Donnerstag, 9. August 2012

2 Jahre, 4 Wochen und 1 Tag

Kleine, große Fee,

nun ist es auch schon wieder fast einen Monat her, dass wir deinen 2. Geburtstag gefeiert haben und ich kann es kaum glauben. Ich bin dabei, deine Fotoalben endlich fertig zu machen bzw. auf den aktuellen Stand zu bringen und staune über die riesigen Veränderungen, die da auf den Fotos zu sehen sind.

Grade erst bist du einen Tag alt gewesen, dann konntest du dich plötzlich drehen, fingst an zu brabbeln und zu laufen. Auch dein erster Geburtstag ist doch noch garnicht so lange rum und nun kann ich dir Zöpfe machen und du diktierst mir, was du heute anzuziehen gedenkst, oder eben auch nicht. Du redest wie ein kleiner Wasserfall, sobald du deine großen blauen Augen aufmachst und bis du sie am Abend wieder schließt. Ja, man kann nahezu richtige Gespräche mit dir führen! Das führt am Telefon auch schon mal zu Lachanfällen, wenn du auf die Frage "soll ich was mitbringen" ganz laut und deutlich "Saaaaaft!!" ins Telefon krähst. Oder wenn ich mit der Freundin darüber spreche, dass Spülen doof ist und du das auch findest:"Ich auch!" Überhaupt telefonierst du mindestens genau so gern wie ich und fragst auch schonmal, ob wir die Gigi oder Oma oder Opa anrufen können. Dem komme ich natürlich gern nach, denn die angerufenen freuen sich immer sehr, deine Stimme zu hören. Am Telefon bist du auch ganz mutig und erzählst von dir aus bereits das eine oder andere, was grade so los ist. Da kommt dann auch schonmal ein "Guck mal, Oma!", auch wenn die Oma dann garnicht sehen kann, was du da grade hast. Ein Bildtelefon haben wir nämlich noch nicht. :)

Du bist ein richtiges "Meedchen", liebst Schuhe sehr und weißt auch ganz genau, welche nun wozu angezogen werden sollen.
Das führt dazu, dass ich manchmal nicht wirklich selbst aussuchen kann, was ICH gern für Schuhe anziehen möchte, weil du mir schon ein Paar angereicht hast, die ich dann auch zu tragen habe..
Du sortierst mit Vorliebe täglich deine "Pänke" (Spängchen) und möchtest dieses oder jenes gern von mir in die Haare gesteckt bekommen. Mache ich das nicht oder nicht schnell genug, kann es auch schon mal zu einem kleinen Wutanfall kommen.

Überhaupt, du wütest schon öfter als noch vor wenigen Wochen, aber nie allzu lange und nicht mal jeden Tag. Wenn es aber mal soweit ist, reicht- wie bei allen zweijährigen- schon der kleinste Anlass, wenn z.B. die Milch nicht binnen weniger Sekunden von mir WARM angereicht wird. Oder du sie dann doch kalt möchtest. Und dann doch wieder warm. Zum Glück bist zu offen für Erklärungen. Wenn ich dir sage, dass die Mikrowelle nunmal ein paar Sekunden braucht und wir ja schon dabei sind, dann gibst du Ruhe und wartest gemeinsam mit mir. Macht es "Ping", sagst du: "Fertig" und freust dich, dass du endlich deine heißgeliebte Milch in Händen halten kannst.

Derzeit bist du sehr Mama- bezogen und egal wo wir hinkommen, erstmal verkriechst du dich hinter mir und drückst dich eng an mich. Dabei ist auch fast egal, wen wir da grade vor uns haben, wer auch immer seine Aufmerksamkeit auf dich richtet, schüchtert dich damit gleichzeitig ein. Nur wenn wir zu deinem Lieblingsfreund N. kommen, da brauchst du keine Anlaufzeit. Ihr kreischt euch an, macht Wettrennen, zankt euch um jedes Spielzeug und vertragt euch wieder. Hin und wieder wird dabei auch gehauen oder du wirst gebissen, bisher vertragt ihr euch aber überwiegend.

Seit wir den Schnuppertag im Kindergarten hatten, fragst du mich oft: Kindergarten??- aber noch muss ich dich vertrösten. Erst Mitte August geht es los. Aber soo lange ist es bis dahin ja auch garnicht mehr. Meine Güte- dann bist du ja ein noch größeres Meedchen! Übrigens sagst du das auch selbst schonmal: "Fee großes Meedchen, Mama!"

Du kletterst nun alleine ins Auto  und in deinen Kindersitz und verbietest uns auch sofort von Vornherein dir dabei behilflich zu sein: "Fee leine, Mama!" Nur, wenn mal etwas garnicht klappt, dann fragst du nach Hilfe. Aber oh, du machst nun schon soo viel alleine! Kletterst auf dem Spielplatz ganz alleine die hohe Treppe zur Rutsche rauf und saust immer und immer wieder die große Rutsche hinunter, du isst dein Brot nicht mehr Häppchenweise mit der Gabel, sondern als Ganzes, genau wie wir. Auch ist nicht mehr nur Leberwurst dein bevorzugter Belag, sondern es darf öfter mal was anderes sein. das du dir dann auch selbst aussuchst. In der Küche stehst du gerne neben mir auf dem Hocker und schaust beim Kochen zu. Zwischendurch möchtest du immer mal wieder probieren- da sage ich so gut wie nie nein.
Merkwürdigerweise isst du Lauchzwiebeln mit Hingabe, Tomaten, Paprika und Gurken sowiso. Hin und wieder probierst du nun manchmal unser Essen aber überwiegend bekommst du am Mittag ein Gläschen. (Vorzugsweise mit "Mugeln", also Nudeln.)

Wenn es nach dir ginge, wäre unser Katertier ein kleines Mastschwein, so oft wie du ihm Futter geben möchtest. Nach dem Aufstehen ist es meistens das erste, woran du denkst und zwischendurch fragst du immer mal wieder, ob du Futter geben darfst.  Beim Aufräumen und Staubsaugen hilfst du mir gerne, auch die Spülmaschine ist dir kein Graus. Im Eifer des Gefechts sind allerdings ein paar Gläser zu Bruch gegangen, quittiert mit einem entsetzten "Ohweiohweih!" Zum Glück ist nichts weiter passiert ausser ein paar Scherben. "Ohweiohwei" ist dein Audruck für alles, was nicht seine Ordnung hat oder wenn du dir weh getan hast.

Im Moment spielst du am liebsten mit deiner Knete, Bücher sind weiterhin sehr beliebt und malen findest du gut. Wenn die Oma zum hundertsten Mal "Der Mond ist rund" oder "Punkt, Punkt, Komma, Strick" exerziert hat, könntest du immer noch stundenlang in allen Farben weiter malen. Ansonsten faszinieren dich alle Arten von Fahrzeugen, angefangen beim Auto, über das Motorrad bis zu Bus und Bagger.
Du hörst gerne Musik, schaust gern Micky Maus Wunderhaus und singst auch schonmal selbst "LaLeLu", dein derzeit bevorzugtes Schlaflied, dass ich jeden Abend für dich singen muss, nachdem wir eine Geschichte gelesen haben.
Die Farben kannst du mittlerweile beinahe im Schlaf, meine Farben- Hadyapp ist daher fast schon langweilig für dich geworden. Mein Handy fasziniert dich immer noch sehr, was wohl auch daran liegt, dass du nicht so oft damit spielen darfst. Aber wenn, dann bist du ganz glücklich und bedienst es wie ein alter Handy-Hase.

Du schläfst ja schon eine Weile richtig durch, gehst nun am Abend etwas später ins Bett, meist so gegen halb acht, acht Uhr. Morgens schläfst du im Moment etwas länger, meist auch bis gegen acht. Normalerweise bist du in der letzten Zeit meist gegen sieben aufgewacht.

Kleine Fee, du bist ein wunderbares Kind, pflegeleicht, verständig, klug und lustig. Zeit mit dir ist kostbar und wundervoll- dennoch teile ich sie gerne mit den anderen Menschen, die in deinem Leben eine so große und wichtige Rolle spielen. Zwei Tage in der Woche bist du bei Oma bzw. Opa und wenn die andere Oma frei hat, dann verbringst du dort den Samstag. Ich merke, dass dir das gut tut, selbst wenn du im Moment nicht ganz so leicht und unbekümmert "Tschüss" sagst, wie sonst. Zum Glück trocknen deine Tränen immer schnell, sobald wir ausser Sichtweite sind, das macht es viel leichter.


Du bist das tollste Kind, dass ich mir je hätte träumen lassen. Vor ein paar Tagen habe ich mir beim Sortieren der Fotos für dein Album nochmal die Fotos aus der Schwangerschaft angesehen...meine Güte, so lang ist das her und so kurz kommt es mir doch vor. Ich bin gespannt, was uns noch alles bevor steht und freue mich auf jede weitere Sekunde, in der ich deine Mama sein kann.

Ich liebe dich.



















Kommentare:

  1. Das ist ja wieder sooooo ein schöner Brief an die kleine Fee.Da geht mir richtig das Herz auf.
    Und in knapp 2 Wochen bin ich auch schon wieder für ein paar Tage bei euch.Darauf freu ich ganz doll!!!!!
    Bussi T.G.

    AntwortenLöschen
  2. *schluchz, schnief*
    Einfach wundervoll, wie immer :-)

    Liebe Grüße
    von Nicole mit Dana

    AntwortenLöschen