Dienstag, 21. August 2012

Kleine Fee, so groß...

Heute war der erste Kindergartentag.

Seit Wochen fragte die kleine Fee immer und immer wieder: "Kindergarten???" und ich musste sie jedes Mal aufs neue vertrösten. Den Schnuppertag vor einigen Wochen brachten wir ganz easy hinter uns, als es Zeit war zu gehen weinte die kleine Fee, weil sie doch so gern mit den anderen Kindern draussen spielen wollte.

Heute musste ich sie zum Glück nicht mehr vertrösten, denn endlich war es soweit. Die gepimpte Kindergartenkiste (als ob ich mein Kind mit nem ollen Schuhkarton hingeschickt hätte...wir haben einen total tollen cremefarbenen Karton mit Stoffgriff und selbstdesigntem Namenszug....), bestückt mit Wechselkleidung, Matschsachen, Hausschuhen, Kindergartentasse und allerlei anderen Kleinigkeiten war gepackt, nach dem Frühstück ging es los.

Aufgeregt waren wir eigentlich nicht, eher vorfreudig. :) Bei schönstem Wetter kamen wir an und wurden gleich freundlich begrüßt. Die kleine Fee bekam ihren eigenen Haken an der Wand und wir räumten all ihre Sachen ein. Dann ging es zum Spielen nach draussen, wo schon die anderen Kinder aus der Gruppe waren.

Wir machen die Eingewöhnung nach dem sog. Berliner Modell, am Anfang bleiben die kleine Fee und ich gemeinsam eine Stunde und gehen dann gemeinsam wieder heim. In dieser Zeit kann sie immer zu mir kommen, aber ich spiele nicht mit ihr, sondern ermutige sie, allein loszuziehen. Ich bin sozusagen ihr sicherer Hafen. Irgendwann kommt der erste Trennungsversuch, wobei die Zeit der Trennung jeden Tag etwas verlängert wird, ich jedoch weiter im Kindergarten bleibe, falls die kleine Fee mich doch noch braucht. Optimalerweise braucht sie mich irgendwann garnicht mehr und bleibt alleine im Kindergarten, bis ich sie wieder abholen komme.

Heute also erstmal eine Stunde, das klappte auch super, die erste Viertelstunde kam sie immer mal wieder zu mir, dann taute sie sichtbar auf und war einfach weg. Spielen mit den anderen, älteren Kindern. Die im gleichen Alter kamen erst nach Ablauf unserer Stunde,so hatte jedes neue Kind in der Stunde, die es da war die volle Aufmerksamkeit der Erzieherinnen. Das fand ich gut gelöst.

Nach Ablauf der Stunde räumten wir das Steckspiel weg und verabschiedeten uns. Auf die Frage ob es ihr gefallen habe und ob sie morgen wieder kommen würde, antwortete die kleine Fee laut und klar: JA!
So fiel der Abschied nicht ganz so schwer und es flossen auch keine Tränen.

Morgen auf ein Neues...


Eine weitere Sache, die mein kleines Feenkind ganz groß macht: Die eine Bettseite ist nun ohne Gitter. Kein Babybettchen im klassischen Sinne mehr, sondern eins für "Große Meedchen, Mama..."
Genau so ist es. Zwar stand die kleine Fee heute nach dem zu Bett bringen noch ein paarmal an der Türe, aber dann ging sie brav zurück ins Bett und schlummert nun friedlich vor sich hin.

Mein Baby...ist garkeins mehr!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen