Montag, 8. Oktober 2012

13+4

Die zweite Schwangerschaft ist so ganz anders als die erste, mit der kleinen Fee. 
Natürlich gibt es auch vieles, das sich gleich anfühlt, aber die Unterschiede fallen mir doch eher auf.

Zum einen wäre da der Umstand, dass mir deutlich weniger Übel ist, als beim 1. Mal- auch wenn ich der kleinen Fee manchmal eine Geschichte nicht bis zum Ende vorlesen kann, weil ich einen Würgeanfall bekomme. Die Kloschüssel habe ich jedenfalls nicht nennenswert umarmen müssen. Würgen ist in dem Fall nicht = Übelkeit. 

Dann läuft diese zweite Schwangerschaft mehr so nebenher, ist mir nicht ständig bewusst, was vielleicht auch daran liegt, dass man noch nicht wirklich etwas davon sehen kann. (Ich muss ganz unbedingt bald ein erstes Bauchfoto machen, da komme ich auch gar nicht zu!) Gestern hat der Herr Schatz mich umarmt und gesagt: "Na, ihr zwei". Das hat mich innerlich kurz staunen lassen, so nach dem Motto: "Ach ja...ich bin ja jetzt zu zweit!".

Bei der kleinen Fee hatte ich gleich den richtigen Riecher, was es werden würde- dieses Mal habe ich auch ein Gefühl, fühle mich aber sehr verunsichert, weil alle Welt um mich herum vom Gegenteil überzeugt zu sein scheint. 

Das Schöne ist, dass ich in dieser Schwangerschaft nicht so arbeiten muss, wie es bei der kleinen Fee der Fall war, vielleicht empfinde ich auch das als angenehmer und weniger anstrengend- ich muss mich nicht acht Stunden jeden Tag in ein Büro setzen, in dem ich mich nicht richtig wohl fühle, sondern darf mir meine Zeit frei einteilen. Ein riesen großer Vorteil für mich. 

Dieses Mal mache ich mir auch ein paar Sorgen mehr- ich nehme meine Medikamente weiter, bei der kleinen Fee habe ich sie eigenverantwortlich und ohne Rücksprache mit dem Doc von heute auf morgen abgesetzt- was mir hinterher einen großartigen Schub beschert hat. Dieses Mal möchte ich das nicht haben. Es sind keine Risiken bezüglich der Medikamente bekannt, lediglich kann das Geburtsgewicht geringer sein.
Dennoch werde ich dieses Mal einen Extra- Ultraschall machen lassen um vorbereitet zu sein, falls doch was ist. Bei der kleinen Fee habe ich mich bewusst dagegen entschieden, ich wünschte, ich hätte dieses Mal auch das innere zuversichtliche Gefühl, dass mich damals so sicher machte, dass alles okay ist. Eigentlich bin ich jetzt auch sicher, dass alles gut ist, aber ein leiser Zweifel bleibt, weil die Voraussetzung ein wenig anders ist...

Generell bin ich also schon recht zufrieden mit mir und meiner Stimmung- derzeit noch ein wenig müde und träge, aber das ist okay, denke ich. Nur ist dieses Mal einfach die Unsicherheit präsenter als beim ersten Mal und ich hoffe, spätestens nach dem großen Screening ist das vorbei. 



Kommentare:

  1. Jap, komplett anders. Jede Schwangerschaft ist einzigartig, wie die Kinder, die dabei entstehen. Das "Nebenbei"-Gefühl kenne ich aber auch, man hat ja mit Zwerg gar nicht mehr die Möglichkeit, Vollzeitschwangere zu sein. Alles Gute für die restlichen Wochen!

    AntwortenLöschen
  2. Hab mich heute auch mit einer lieben Freundin drüber unterhalten und ihr ging es auch so- immerhin bin ich keine Ausnahme. ;)

    Danke dir!

    AntwortenLöschen
  3. Mir geht es auch so. Irgendwie ist diesmal (fast) alles anders. Und mir fehlt das Gefühl, was es werden wird diesmal gänzlich. Bis jetzt jedenfalls. Bei der Maus hatte ich das um diese Zeit schon.

    AntwortenLöschen