Mittwoch, 9. Januar 2013

Heiße Kohlen

Das ich wegen des bevorstehenden Umzugs etwas total hibbelig bin, ist ja kein Geheimnis.

Blöd nur, dass wir immer noch keinen konkreten Termin haben, wenn man davon absieht, dass unsere Vormieter spätestens am 1.4. raus sein werden, weil sie zu diesem Termin gekündigt haben.
Es ist zwar nicht mehr so viel zu tun für uns in der neuen Wohnung, aber auch bei "nur" streichen machen sich 180qm nicht von selbst und binnen weniger Stunden. Zudem muss ja vor der Streicherei auch noch eine Türe versetzt und Laminat im KiZi gelegt werden. Und neue Möbel für selbiges müssen auch noch her. Und hübsch sein, dass soll es ja auch...ich weiß noch nicht genau, was ich gerne wie hinstellen möchte, dazu müsste ich die Wohnung nochmal in leerem Zustand sehen. Möbliert ist es ja manchmal ein wenig schwierig, den ganzen Raum richtig zu erfassen und sich die eigenen Möbel darin vorzustellen. Das Kinderzimmer haben wir bei der Besichtigung nicht anschauen können, daher habe ich im Moment nur meine blasse Erinnerung von vor längerer Zeit daran zur Verfügung.
Unsere Vormieter meinen zwar, es werde eher früher als später zu deren Auszug kommen, aber das kann ja alles und nix heißen.
Nun mache ich mich selbst schon wieder verrückt, weil es könnte ja sein, dass ich vorzeitig Wehen bekomme. Dann wäre ich vielleicht nicht da, wenn wir umziehen und könnte nicht mit schauen, was wohin soll und das Kinderzimmer wäre vielleicht auch noch gar nicht fertig. Und dann denke ich mal wieder an die kleine Fee und ob Umzug und neue kleine Schwester so kurz hintereinander oder evtl. sogar parallel nicht vielleicht viel zu viel für sie sind, besonders wenn dann vielleicht noch nichts so richtig fertig ist. Andererseits: Was soll ich tun, ich kann es nicht ändern. Es sind ja auch ganz schön viele Vielleichts und ich weiß auch, dass ich mich grade wieder selbst und vermutlich auch völlig unnötig bekloppt mache. Ich kann nur Ungewissheit echt nicht gut leiden und ganz besonders nicht, in Anbetracht der Tatsache, dass der Umzug sehr, sehr nah am ET liegt. Und diese doofen Hormone sind in solchen Situationen auch nicht ohne.  

Naja, ET 11.4. ist immerhin beinahe ein halber Monat später als letzter möglicher Auszugstermin der Vormieter, da kann man schon noch viel schaffen. Aber ein entspannteres Ende der Schwangerschaft wäre mir lieber...

Muss ich wohl ein bisschen auf heißen Kohlen aushalten und im Vorfeld so viel wie möglich organisieren und besorgen und vor allem: Packen.
In der Zwischenzeit konzentriere ich mich dann mal auf die Vorteile, die ein späterer Umzug bietet, wie z.B. dass ich meinen 30sten dann in Ruhe noch hier feiern kann, ohne auf gepackten Kisten zu sitzen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen