Mittwoch, 27. März 2013

37+6


























Der kleinsten Fee geht´s gut.
Mir geht´s gut, ich bin nur ein wenig müde- die letzten Wochen waren durch den Umzug ziemlich stressig, aber andererseits ging so auch die Zeit sehr gut rum. Kaum zu glauben, dass ich nun schon in der 38. Woche bin, die 39. Woche klopft schon an. Rechnerisch noch 16 Tage.

Das Kinderzimmer ist noch Baustelle, leider. Ich hoffe, in der Woche nach Ostern haben wir es fertig und dann darf die kleinste Fee meinetwegen auch kommen. Aktuell fühle ich mich noch überhaupt nicht nach Geburt oder überhaupt nennenswert schwanger. Der Bauch ist deutlich kleiner, als er bei der kleinen Fee um diese Zeit war und auch die Wehwehchen haben sich größtenteils verzogen. Sicher, ich bin ein wenig schwerfälliger geworden, aber dennoch ist und bleibt noch viel zu tun, so dass die Beine hochlegen nur selten eine Option für mich ist.

Wir haben sehr viel Hilfe von Freunden und Familie, allein deshalb sitzen wir in einer beinahe fertigen Wohnung und können uns schon mal wohl fühlen. Die ersten Nächte hier waren etwas gewöhnungsbedürftig, alles ist so viel heller und größer als in unserer alten Wohnung- die Wege müssen sich erst mal einpendeln. Aktuell räume ich Schuhe und Kleidung von A nach B und dann über G wieder zu D, weil sich einfach noch kein richtiger Platz gefunden hat. Die Küche steht, aber die Verteilung der Schrankinhalte muss noch etwas optimiert werden, denn die Küche ist nun mindestens drei Mal so groß wie vorher und die Laufwege entsprechend anders und länger. (Und nein, das ist sicher keine Beschwerde. :) )

Die kleine Fee hat zwar noch keinen richtigen eigenen Platz hier in der Wohnung, aber sie schlägt sich super und ist trotz allem ausgeglichen. Einfach unsere süße Muckelmaus.
Auch das Katertier ist noch nicht ganz angekommen, die meiste Zeit versteckt es sich zwischen den Kinderzimmermöbeln und kommt nur raus, wenn es ganz ruhig ist. Da die letzten Tage eigentlich immer irgendwelche Handwerker oder der Küchenmonteur da waren, ließ er sich erst am Abend blicken.

Heute ist der erste Vormittag, an dem ich mir mal ein wenig Zeit für mich nehmen konnte. Das erste Bad, ein wenig zurecht machen, Zeit haben. Aber nachher müssen einige Dinge zurück gebracht werden, die im Nachhinein doch nicht gebraucht wurden und das nimmt auch nochmal eine kleine Weile in Anspruch.

Langweilig ist es also hier sicher immer noch nicht und das wird vermutlich auch noch eine kleine Weile so bleiben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen