Freitag, 22. März 2013

Leer

Unsere Wohnung ist schon ziemlich leer- also, die alte natürlich. In der neuen türmen sich Kartons und Möbel, die aufgebaut werden wollen.
Ich telefoniere den lieben langen Tag mit allen möglichen Leuten, koordinere zwischendurch noch den einen oder anderen Termin und lasse der kleinen Fee tausend Dinge mehr durchgehen, als ich es im Normalzustand  tun würde. Das kleine Biest hat das natürlich sofort gemerkt und versucht NOCH mehr rauszuholen. :)

Das Kinderzimmer wird nun definitiv vor Ostern nicht richtig fertig, heute wird die Türe verputzt, Sonntag kommt mein lieber Schwager und legt uns den Boden. Zumindest die neuen Möbel können wir dann schon einmal hineinstellen und der Rest muss eben warten. Denn der Elektriker muss noch ein bisschen was werkeln, Schlitze klopfen und Kabel verlängern- hinterher muss nochmal neue Raufaser gehängt und eben gestrichen werden. Mal sehen ob die kleine Fee dann so lange bei uns im Schlafzimmer übernachtet, oder halt ohne Türe im neuen Zimmer. Dazu können wir dann nächste Woche mehr sagen, denke ich.

Die Küche wird nun leider auch nicht schon morgen aufgebaut, sondern erst am Montag. Hier unten ist sie allerdings schon abgebaut und der Boden durchgewischt- entsprechend chaotisch schaut es oben aus (und ich finde es sehr merkwürdig, schmutziges Geschirr in der Badewanne zu spülen..).
In der neuen Küche ist der Installateur aber auch noch damit beschäftigt, den Wasseranschluss und den Abfluss an die ursprüngliche Stelle zurück zu bauen und wenn der fertig ist und das Putz getrocknet, müssen an einer Seite der Wand noch ein paar Bahnen Tapete gehangen werden. Ich dachte eigentlich, die, die ich noch hier habe, sei ohne Versatz, aber leider hat sie doch einen. Für die kleine Fläche sollte es aber reichen, hoffe ich.

Die neue Arbeitsplatte ist schon da, eine Nieschenrückwand bestellt. In ca. 2 Wochen kann sie abgeholt werden und muss dann nachträglich angebracht werden. Was aber lt. den Küchen-aufbauenden Männern kein Problem darstellen sollte.

Das untere Badezimmer ist bereits leer geräumt und auch schon mal gewischt, die Waschmaschine muss noch in die Garage, ebenso der Trockner.
Das obere Badezimmer bedarf noch einer gründlichen Reinigung, die ich heute mit meiner Mama gemeinsam vollziehen werde. Dann kann dort eingeräumt werden und morgen Abend duschen wir schon dort.

Unser Schlafzimmer wird morgen endgültig abgebaut, heute räume ich den Schrank aus, damit wir morgen früh sofort mit dem Abbau anfangen können. Sobald der Kleiderschrank wieder steht, ist das Schlafzimmer oben schon beinahe fertig, denn das Bett ist ruck- zuck aufgebaut und die restlichen Möbel stehen schon. Jede Menge Kartons weniger, wenn das geschafft ist!

Die Couch und der Esstisch sind das einzige, was noch unten im Wohnzimmer steht- das arme Katertier wird ganz jeck deswegen- Umzug ist für Katzen nix schönes..aber da muss das Katerchen eben durch. Er verbringt den morgigen Tag dann mit seinem Kratznbaum, Futter, Wasser und Katzenklo im Wohnzimmer, damit er uns nicht ausbüchsen kann. Der alte Ausbrecherkönig, der.

Tja. Und abgesehen von der putzerei heute habe ich noch ein bissl was zum Einpacken- die kleine Fee verbringt die Nacht heute und den Tag morgen bis zum Nachmittag bei den Omas und Opas- denn sie wuselt schon sehr hier herum und wird bei ca. 10 Umzugshelfern wohl doch eher im Weg sein als uns helfen zu können- auch wenn sie das immer gern würde.

Gestern hat sie mir oben Putzen geholfen und dabei das ganze Parkett und sich selbst unter Wasser gesetzt. ^^ Da hat man hinterher vielleicht ein wenig mehr Arbeit als vorher.

So wurschteln wir uns im Endspurt durchs Umzugschaos und ich habe fast ein wenig Angst, dass das NIENIENIE aufhören wird.



1 Kommentar:

  1. Bald habt ihr es geschafft, ihr seid doch schon im Endspurt! Und garantiert seid ihr schneller fertig als wir ;-)
    Tschakka, ihr schafft das!

    Liebe Grüße,
    Nicole & Dana

    AntwortenLöschen