Dienstag, 30. April 2013

Family Portrait

Gestern waren die Paten der kleinsten Fee da und ich bat die Patentante, bitte ihre Kamera mitzubringen, damit wir auch ein Familienfoto von uns allen haben könnten- das geht alleine nämlich nicht so leicht.

Tja und das ist draus geworden:



Montag, 29. April 2013

Springtime!

Meine Mama hat ja in der letzten Zeit unseren (leider von den Vormietern arg vernachlässigten) Garten auf Vordermann gebracht. Und jetzt blüht es überall sehr schön:





















Ich freue mich schon, wenn die Rosen dran sind und bin gespannt, welche Farbe die Blüten des Rhododendron haben werden. Und ob der Flieder wohl in diesem Jahr auch blühen wird?
Oder die Hortensien (die finde ich am tollsten!)

Bildchen....Newbornfotografie in Aachen, Langerwehe, Eschweiler, Düren

Mehr gibt´s hier zu sehen!










Sonntag, 28. April 2013

Mist.

Nur weil ein Kleidungsstück schwarz ist, bedeutet das nicht, dass man es mit den anderen schwarzen Klamotten bei 60° waschen kann, wie ich soeben feststellen musste. :(
Das neue Lieblingsmaxikleid ist nun gar nicht mehr maxi, sondern gute 20cm kürzer als vor der Wäsche. *seufz*

Samstag, 27. April 2013

Watchcat

Katertier bewacht Babyfee- er war die ganze Nacht draussen unterwegs und ist nun ein wenig...platt. :)



Mittwoch, 24. April 2013

Taufkleid: Check.

Ich konnte es einfach nicht lassen...zu niedlich und dank diversen Rabattcodes lächerlich günstig... Die kleinste Fee wird bezaubernd aussehen- ich mache ihr dann noch ein passendes Haarband dazu und auch die kleine Fee wird als große Schwester bezaubernd aussehen, denn sie bekommt auch ein neues Kleidchen.


Back home

Katertier ist wieder da. Nicht lange nach meinem Post, kam er wie der Blitz zur geöffneten Terassentüre hereingestürmt und musste erstmal ausgiebig gekrault werden. :) Teenager....

Dienstag, 23. April 2013

liliput-lounge

Vor einer ganzen Weile erhielt ich virtuelle Post von Doro. Sie arbeitet bei Liliput- Lounge und fragte mich, ob ich nicht Lust hätte, mal dort vorbei zu surfen und bei Gefallen evtl. auf meinem Blog zu verlinken.

Wie meine treuen Blogleser bereits wissen, gab es in letzter Zeit viel zu tun für mich- Umzug, Baby, Haushalt und der Rest der Welt verschlangen viel Zeit und so dauerte es eine kleine Weile, bis ich endlich mal ein wenig Muße fand, auf der tollen Seite zu stöbern. Gleich der erste Artikel, den ich dort las gefiel mir und ich glaube, viele Eltern (und auch solche, die es erst noch werden wollen!) können interessante Dinge auf Liliputlounge.de entdecken. Es gibt verschiedene Kategorien, z.B. Schwangerschaft, Baby, Kinderwunsch etc. und darunter findet man wiederum diverse Unterkategorien mit interessanten Themen und dazu passenden, informativen Texten. Auch als Zweitmama habe ich noch so einiges gesehen, was mich interessiert und was ich zum Teil auch einfach nicht mehr so im Kopf habe- die Entwicklung des Kindes im ersten Jahr zum Beispiel.

Also, wenn ihr Zeit und Lust habt, schaut doch mal dort vorbei- ich finde es lohnt sich und man kann viele interessante Dinge (wieder) entdecken.

Plötzlich einsetzende Pubertät

Anscheinend ist unser Katertier gestern ganz plötzlich ein pubertierender Teenager geworden. Dabei ist er erst sechs! (Was steht uns da mit den Feenkindern noch ins Haus???)

Erst randaliert er hier in der Wohnung herum, springt sämtliche Türen auf und will unbedingt nach draussen. Also haben wir die Terassentüre aufgemacht und weg war er. Die ganze Nacht. Und jetzt ist er immer noch nicht wieder da. (Nein, ich hab nicht gut geschlafen, wie es sich für eine Mami gehört, ähem.)
Wahrscheinlich hat er sich auf seiner nächtlichen Sauftour Streiftour auch noch geprügelt, denn so gegen eins wurde es mal sehr laut im Garten, auch wenn kein Katertier in Sicht war.
Und ich? Mache mir natürlich Sorgen, denn auch alles Rufen hat nichts gebracht. Ich sehe mich ja schon nach aktuellen Katerfotos schauen und Suchplakate kleben. Als Wohnungskatzenbesitzer war das Leben doch ein wenig friedlicher...aber ich hoffe er hat wenigstens Spaß mit jeder Menge Miezen (wobei...er ist kastriert...) und kommt nachher zerzaust aber glücklich wieder heim...

Der Herr Schatz behauptet übrigens, das Katertier sei zwei Mal vor dem Schlafzimmerfenster aufgetaucht, aber weil´s im Bett so muckelig war, hätte er keine Lust gehabt aufzustehen und die Türe zu öffnen. Wenn der Kater also nicht mehr wieder kommt, ist der Ehemann an allem Schuld. Immerhin hat DER ja auch gestern die Flucht ermöglicht. So.

Lieblingslied

Samstag, 20. April 2013

Freitag, 19. April 2013

Zeichen und Wunder...

Nachdem ich gestern schrieb, dass man mit Baby im Haus zu nix kommt, ist heute Vormittag ein kleines Zeitwunder (Oma und Opa waren da und als die kleinste Fee schon zum Hungergeschrei ansetzen wollte, war es auf Opas Arm dann doch so gemütlich, dass sie noch ein halbes Stündchen weiter schlafen konnte. Und Opa natürlich stolz wie Bolle. :) )  passiert und ich habe die Vorhänge in der Küche und einen Teil der Vorhänge im Kinderzimmer kürzen können. UND gestern Abend habe ich zwei Kindergartentaschen fertig genäht, als die kleine Fee im Bett war und die kleinste ein Nickerchen gemacht hat.

Hier ein paar Bildchen für euch:

Die Windeltasche der kleinsten Fee- passend zu Maxi C. osi Sitzbezug und Krabbeldecke!





























Und die Eulentaschen, ein Set für zwei Jungs- toll z.B. auch für Zwillinge, denn es ist von der Art her ähnlich, aber nicht genau gleich.































Aber jetzt schmeiße ich mich ein bisschen aufs Sofa und ruhe mich aus, das muss nämlich trotzdem immer noch sein.

Donnerstag, 18. April 2013

So ist das...

...mit Baby im Haus kommt man echt zu nix.
Ständig muss man es anschauen und kuscheln, zwischendurch mal stillen (oder auch zwei, zehn Mal mehr...) und dann ist man müde. Schläft das Baby, will man die Zeit möglichst sinnvoll nutzen und fängt zig Dinge gleichzeitig an und bekommt doch keins richtig zu Ende.
Hat man zudem noch ein Kleinkind im Haus, kann man seine Tagesplanung eigentlich zwei Minuten nach deren Entstehung schon wieder über den Haufen werfen, weil es ohnehin nix wird mit Staubsaugen oder Gardinen kürzen, oder, oder, oder. Denn das Kleinkind möchte ja auch Aufmerksamkeit und man selbst möchte das Kleinkind in keinem Fall irgendwie vernachlässigen.

Unser Kleinkind aka kleine Fee wird aktuell so langsam "sauber"..ich finde das auch als Mama ein wenig anstrengend, denn vorher hat sich ja die Windel quasi um alles gekümmert und man musste zwischendurch nur mal kurz wechseln. Die Zeiten sind nun wohl langsam vorbei.

Ja, so ist das, mit einem Neugeborenen und einem Kleinkind im Feenhaus, auch ich bin SO eine Mama.
Manchmal muss ich mir dann selbst sagen, was ich anderen sagen würde, wenn sie mir dergleichen erzählen würden: Ruh dich mal aus, es ist egal wenn das Geschirr nicht IN, sondern AUF der Spülmaschine steht. Kümmere dich nicht um die Staubflusen unter dem Bett, die sind morgen auch noch da.
Ob die Gardinen nun heute oder nächste Woche gekürzt werden, wen interessiert das, ausser dir? Immerhin HÄNGEN Gardinen. Mehr ist grad nicht so wichtig. Also, Beine hoch und Kinder genießen. Irgendwann pendelt sich der Alltag ein und du kommst auch wieder zu was. Versprochen.

Sonntag, 14. April 2013

Sonne!

Heute morgen haben wir´s ja noch nicht geglaubt...aber jetzt scheint das Sönnchen vom Himmel und ich bin schon barfuß durch den Garten gelaufen.

Scheint, als würde der Sommer nun doch in greifbare Nähe rücken. Yaaay!


Freitag, 12. April 2013

Kleine Fee und große Fee

Die kleinste Fee hatte heute ihre U2.
Dabei kam heraus, dass sie kerngesund und toll entwickelt ist.
In den 10 Tagen, seit denen sie auf der Welt ist, hat sie ganze 170g zugenommen, somit wiegt sie 3170g, zudem ist sie ganze 3 cm (DREI!!) in der kurzen Zeit gewachsen und ihr Kopfumfang ist ebenfalls bereits größer geworden, von 34 cm auf 35 cm. Der Hüftultraschall war unauffällig und auch sonst gab es nichts zu meckern. Fein, fein.

Da im Krankenhaus der Hörtest leider wegen Fruchtwasser in den Ohren noch nicht machbar war, haben wir das heute nachgeholt. Auch hier war alles okay, die kleinste Fee kann alles hören was sie soll- mal sehen ob das in einigen Monaten immer noch so ist, wenn wir das erste Mal "Nein", sagen müssen, wenn sie etwas nicht machen soll. ^^

Die kleine Fee, die ja nun große Schwester ist, hat seit gestern nun ihr neues, großes Bett und einen neuen, großen Kleiderschrank im neuen, großen Kinderzimmer- das Familienbiwak in unserem Schlafzimmer und die damit verbundene Unordnung hat endlich ein Ende.
Sie scheint sich wunderbar eingelebt zu haben, Mittagsschlaf und Nachtschlaf waren super ruhig und eben spielte  sie eine ganze Weile mit ihrem Puppenhaus. (Erbstück von meiner Cousine, tolles Teil!)
Auch die kleinste Fee schlief eine Weile in ihrem Bettchen, während ich Kisten und Kartons ausräumte und den Inhalt möglichst sinnvoll im Zimmer platzierte.
Noch hängen nicht alle Gardinen und ich habe noch ein besonderes Extra geplant, aber es ist schon sehr hell, freundlich und gemütlich.

Bisher haben wir bei der kleinen Fee noch keine negativen Reaktionen entdecken können, die darauf schließen lassen würden, dass sie sich irgendwie "enttrohnt" fühlen würde. Hin und wieder hört sie nicht, wenn wir etwas sagen, aber ich denke, das ist die komplett normale und altersgerechte Reaktion einer beinahe dreijährigen Zauberfee, die eben langsam merkt, dass man nicht immer so muss, wie die Eltern gern wollen. :)
Eigentlich ist die kleine Fee beinahe noch süßer als sonst. Gestern Abend, als sie schon im Bett lag und ich die kleinste Fee noch im Sessel stillte, sagte sie zu mir:" Mama, du bist die schönste Mama auf der ganzen Welt!"
Herzschmelze der Extraklasse.






Mittwoch, 10. April 2013

Unser neues Leben

Unser neues Leben zu viert ist toll. :)
Die kleinste Fee kam, sah und siegte und ist nun vollwertiges Familienmitglied, als ob sie schon immer da gewesen wäre. Piffpaff.

Natürlich vergisst man als Mama einer beinahe dreijährigen Feentochter das eine oder andere. Z.B. wie winzig so ein Neugeborenes doch ist- zumal die kleine Fee ja nie SO klein war, zumindest nicht an der Luft. 
Und wenn man die kleine Fee wickelt, nachdem man die kleinste Fee gewickelt hat, dann kommt einem alles sehr überdimensional vor...fast als würde man einen Erwachsenen wickeln und anziehen :)
Man vergisst auch, wie viel Wäsche so ein Baby macht- ein Spucktuch nach dem anderen, sowie diverse Oberteile, Bodys und sonstiges Zeugs (auch von mir) wandert in den Wäschekorb...gut, dass wir uns im letzten Jahr den Trockner zugelegt haben! 
Oder dass das Baby immer genau dann schreit, wenn man grade eine warme Mahlzeit essen möchte. Dann muss man nämlich stillen und das warme Essen ist eher laukalt, wenn man vielleicht irgendwann mal mit der Fütterung der Raupe Nimmersatt fertig ist. 

Der Maxi Cosi ist nun zwar viiel hübscher als bei seiner letzten Verwendung, allerdings noch immer genau so unhandlich. Parkplätze genau vor Drogerien und Supermärkten sind somit Gold wert, wobei die örtliche Drogerie seit neustem ein Halteverbotsschild vor der Türe hat. Hmpf. Die Einkaufswagen für Maxi Cosis sind bei A.ldi und im R.ewe immer noch super, so kann man wenigstens wirklich was einkaufen und muss nicht, wie z.B. beim r.eal alles ums Kind drumrumbauen.  

Als "Zweitmama" ist man zudem wesentlich routinierter und entspannter als beim ersten Kind- ich erinnere mich noch, wie aufgeregt der Herr Schatz und ich beim ersten Supermarktbesuch mit der kleinen Fee waren. Mit der kleinsten Fee bin ich halt einfach einkaufen gefahren und es war alles easypeasy. 

Als neue große Schwester stellt sich die kleine Fee wirklich ganz toll an- sobald die kleinste muckt, wird gleich gefragt was los ist und drauflos analysiert, was das Baby nun haben könnte. Gehen wir raus, dann werde ich stets ermahnt, dass ich doch bitte das Baby nicht vergessen soll. :) 

Heute wird auch das Kinderzimmer der kleinen Feenkinder fertig werden, der Herr Schatz und mein Schwager bauen das neue Bett der kleinen Fee und den Kleiderschrank auf, meine Mama hat in den vergangenen Tagen hier so viel geputzt, gesaugt und gewischt, dass es blitzt und blinkt. Der andere Schwager hat gestern schon mal ein paar Gardinen aufgehängt und die Fußleisten verlegt, es sieht wirklich schon wie ein Kinderzimmer aus. An die Feinheiten mache ich mich dann nach und nach. 

Ab nächster Woche möchte ich gern wieder Aufträge bearbeiten, denn durch die plötzliche Ankunft der kleinsten Fee ist es notwendig gewesen, das aufzuschieben. Zum Glück habe ich ja die besten Kunden der Welt, die mehr als verständnisvoll waren und glücklicherweise waren die liegen gebliebenen Dinge auch nicht so sehr eilig, dass es knapp geworden wäre. Naja und auch für uns ist noch einiges zu nähen, eine Wickeltasche zum Beispiel. Und die Windeltasche wollte ich euch ja auch noch zeigen, die ist nämlich fertig. 

Heute war ich noch mal beim Osteopathen, der eine Blockade in meinem Nacken eingerenkt hat (ich dachte,  er bricht mir das Genick, als es beim Ruckeln doll geknackt hat, aber wie ihr sehen könnt: Ich überlebte und kann auch noch schreiben.)- und mich ein wenig von Verspannungen im Nacken und an den Schultern befreite. Den nächsten Termin nehmen wir mit der kleinsten Fee wahr- auch wenn ich nicht glaube, dass sie irgendwelche Blockaden hat. Dazu schreit sie zu wenig, nämlich eigentlich nur, wenn sie Hunger hat. Oder man eine neue Pampers macht und ihr deshalb kalt wird. 

Alles in Allem geht es hier also trotz unfertiger Zimmer recht entspannt zu und wir haben wirklich viel Hilfe von Familie und Freunden, die wir mehr als zu schätzen wissen. 
Wenn hier alles soweit fertig ist, dann mache ich ein paar Nachher- Fotos für euch. Denn ich bin echt stolz auf unser neues, gemütliches zu Hause. 

Ach ja und als ich mich heute morgen auf die Waage stellte, waren nur noch 5kg von den zugenommenen 12 übrig. Und das, wo ich derzeit das Gefühl habe, ständig etwas zu Essen. Stillen ist eben doch die beste Diät. ^^

Dienstag, 9. April 2013

Murmel, murmel...

Und friedlich schläft das Murmeltier- nachdem es heute mittag mal fast 2h interessiert durch die Gegend geschaut hat. ♥



Montag, 8. April 2013

Öhm...

Ich habe entweder ein sehr kleines Baby, oder aber eine sehr große Salatgurke... O_o


Sonntag, 7. April 2013

Nomnomnom....

Hier wohnt jetzt eine kleine Raupe Nimmersatt...keine Ahnung wo sie das alles hin trinkt, aber wenn sie so weiter macht, hat sie ihre grosse Schwester bald eingeholt....oO

Freitag, 5. April 2013

Aus dem Bauch, mitten ins Herz

So viel zum Plan, keinen Plan zu haben und zu "Senkwehen"....aber von vorn.

Wie ich ja am Dienstag schon schrieb, standen meine Uhren absolut nicht auf Geburt- noch so unendlich viel zu tun und das Wichtigste, das Kinderzimmer, nicht fertig.

Nach dem Kindergarten gingen die kleine Fee und ich tatsächlich noch eine kleine Weile auf den Spielplatz und es zwackte mich einige Male ganz schön im Bauch. Also eigentlich konnte ich zwischendurch kaum noch gehen, so stark waren die Schmerzen.
Als wir wieder zu Hause waren, legten wir uns alle zusammen ein wenig zum Mittagsschlaf hin, allerdings musste ich die "Senkwehen" mittlerweile veratmen und langsam dämmerte mir, das ich sicher so am nächsten Tag kein Fotoshooting machen würde.
Ich rief zwischenzeitlich einige Male die Hebamme an weil ich mich einfach nicht erinnern konnte, dass ich bei der kleinen Fee unter Senkwehen SOWAS gehabt haben sollte- wenn das nun schon so weh tat, wie sollte dann bitte die zweite Geburt werden??
Die Hebamme lachte zuerst noch, machte mit mir einen Termin zum CTG am nächsten Tag. Bei den weiteren Anrufen riet sie mir zum Bad, Magnesium und einer Wärmflasche, um die Schmerzen los zu werden.
All das nacheinander brachte absolut nicht den gewünschten Erfolg- eigentlich wurde es eher heftiger. Ich rief erneut die Hebamme an, die nun doch lieber mal nach dem Rechten sehen wollte.
Eine Weile zuvor hatte ich meine Mutter telefonisch gebeten, sich doch bitte ab sofort mit dem Telefon am Nachttisch zu Bett zu begeben weil ich Wehen hätte, nun rief ich sie nochmal an, ob sie die kleine Fee holen kommen könnte. Ebenso bat ich meinen Vater, ob er bitte zu uns kommen könnte, da wir nun evtl. ins Krankenhaus fahren würden und ich um sechs nicht für den Elektriker da sein könnte, der im Kinderzimmer weiter machen sollte.

Die Hebamme und meine Mama trafen nahezu zeitgleich ein, ich hatte nur die Sachen für die kleinste Fee schon in der Kliniktasche, für mich lag nichts bereit. Also veratmete ich Wehen, während meine Mama mich befragte, was sie einpacken sollte und wo es zu finden sei. Als die Hebamme mich dann untersuchte, war der Muttermund bereits 5cm offen und wir mussten sofort los. Fassungslos sah sie mich an, als ich noch eben meinen Laptop und Facebook öffnete, um das Fotoshooting abzusagen- ich hatte zu dem Zeitpunkt keine Telefonnummer um anzurufen oder eine SMS zu schreiben und wollte nicht, dass die Mama mit ihren zwei Kids umsonst am nächsten Tag zur Location fährt. Die Hebamme wollte schon ihre Tasche für die Hausgeburt holen. ;)  Aber da mir ohnehin nicht nach Romanen zumute war, fasste ich mich in einem Satz kurz und schon waren wir auf dem Weg ins KH.
(Übrigens wünschte mir C.arglass alles Gute für die Geburt- zu denen wollte meine Hebi eigentlich nachmittags noch fahren um ihr eigenes Auto wieder abzuholen und musste den Termin  nun wegen uns absagen...hihihi.)

In der Klinki angekommen musste ich, wie im Fernsehen, in einem Rollstuhl sitzend in den Kreißsaal, weil ich schon kaum noch gehen konnte. Um halb sechs waren wir endlich angekommen und die kleinste Fee machte sich immer deutlicher bemerkbar auf den Weg. Die Wehen wurden stärker, ich versuchte verschiedene Positionen, mir war schlecht und ich fror, trotz dicker Socken. Ich hatte das Gefühl, es wird nicht schlimmer und nicht besser, meine Beine zitterten und ich wollte irgendwann doch lieber liegen statt stehen oder knien. Einmal dachte der Herr Schatz, dass ich mich auf ihn übergeben würde, wobei mir in dem Moment gar nicht danach war- mein Gesicht sah wohl nur so aus. Zwischen den Wehen machten wir Scherze und insgesamt war alles sehr entspannt- abgesehen von den Wehen halt...
Wie auch bei der kleinen Fee war der Herr Schatz wieder mein Fels in der Brandung, hielt dem Druck meiner Hand stand und gab mir zu trinken. Dieses Mal war es glücklicherweise nicht so heiß und naja- es ging auch deutlich schneller voran.
Irgendwann durfte ich sanft mitpressen, die Fruchtblase platzte. Noch aber war die kleinste Fee nicht ganz soweit und die Wehen wurden stärker- aber gefühlt kürzer. Plötzlich rief ich laut: "Sie kommt!!", die Hebamme zog meine Zudecke weg und sagte erstaunt: "Sie kommt wirklich!"-  und so war es auch. Mit der ersten Presswehe war der Kopf geboren. Die Hebamme hatte keine Zeit für Handschuhe und es konnte auch kein Doc mehr gerufen werden, denn mit der zweiten Presswehe war die kleinste Fee geboren und schrie gleich laut los. Der Herr Schatz war völlig überwältigt und ich konnte mich zur kleinsten Fee beugen und sie auf der Welt begrüßen und zu mir hochheben. Meine Güte, wie klein sie war! (Nein, IST!)

So eilig hatte sie es, zu uns zu kommen, wir waren und sind alle noch immer ganz überrascht.
Vor der Geburt habe ich schon mal nach einem Spruch für unsere Geburtskarte gesucht und nun scheint mir "Aus dem Bauch, mitten ins Herz" sehr passend. Denn so war es- ganz plötzlich wollte die kleinste Fee zu uns und landete aus dem Bauch geradewegs mitten in unser aller Herzen.              

Mit 49cm und genau 3000g deutlich kleiner und leichter als ihre große Feenschwester ist sie nun der neuste Teil unserer Familie und wir sind komplett.
Nach der Geburt durften wir noch ganz lange kuscheln, bis der Herr Schatz leider zur Arbeit fahren musste. Ein Kollege war krank geworden und es ging nicht anders.
Die kleinste Fee und ich verbrachten die Nacht im Einzelzimmer, sie schlafend, ich wachend.  Beim Mittagsschlaf hatten der Herr Schatz und ich noch über die lauten Schlafgeräusche der kleinen Fee gewitzelt- nun lauschte ich bei ihrer kleinen Schwester angestrengt nach Atemgeräuschen, so leise war es im Zimmer bei uns, während ich in den anderen Zimmernd andauernd irgend ein Baby laut schreien hörte. Die kleinste Fee schlief und schlief und schlief. Das fanden die Nachtschwestern nicht so toll und weckten sie auf, damit sie ein wenig an der Brust trinken sollte.                
Das Personal war generell unglaublich freundlich und aufmerksam, wir wurden toll betreut und gingen schon am nächsten Tag mittags heim, so gut ging es uns. Ich fühle mich super fit und bekam von der Hebi schon den erhobenen Zeigefinger, weil ich Donnerstag morgen einkaufen war..dass ich mit dem Herrn Schatz und der kleinsten Fee auch die kleine Fee vom Kiga abgeholt habe, habe ich dann lieber gar nicht erst erzählt..

Die kleine Fee findet ihre kleine Schwester toll und ist sehr besorgt um sie- warum weint sie, was hat sie, kann ich dir helfen, kann ich mal schauen...so geht es beinahe den ganzen Tag. Wir binden die kleine Fee sooft es geht mit ein und derzeit schlafen wir auch alle gemeinsam im Schlafzimmer.
Seit heute Nacht habe ich sogar schon Milch und das Stillen klappt toll, ein Glück.

Alles in allem haben wir uns in der kurzen Zeit schon sehr gut eingewöhnt und es ist beinahe so, als wäre es schon immer so gewesen. Während ich diese Zeilen schreibe, schläft die kleine Fee im Elternbett und die kleinste liegt neben mir auf dem Sofa- ebenfalls friedlich schlummernd. Vor einer kleinen Weile hat sie eine Riesenportion Abendmilch getrunken und ist nun augenscheinlich in Futternarkose. :) Überhaupt ist sie eine sehr ruhige und schläft beinahe den ganzen Tag. Lärm stört sie nicht, nur Windeln wechseln findet sie doof.
Heute Nacht hat sie überwiegend in ihrem Bettchen geschlafen und ich bin guter Dinge, dass das auch später kein Problem im Kinderzimmer sein wird. Die kleine Fee wurde heute Nacht kein  einziges Mal wach, was ich auch als gutes Zeichen sehe.

Ab nächster Woche Dienstag ist der Herr Schatz einen Monat mit uns daheim, dann beginnt der Baby- Honeymoon richtig. Darauf freue ich mich sehr.

Fotos habe ich an dieser Stelle noch keine, aber ganz bald. Versprochen.

Dienstag, 2. April 2013

Hmpf

Nun, eine gute Woche vor ET, hat die kleinste Fee sich anscheinend entschlossen, ein paar nicht so sehr angenehme Senkwehen zu produzieren. Passend dazu könnte ich grade immerzu schlafen und habe doch eigentlich noch so viel zu tun. Ein Nähauftrag wartet noch auf mich, und das Kinderzimmer...davon fange ich gar nicht erst an. Wenn das bis zum Wochenende fertig wird, grenzt das an ein kleines Wunder, glaube ich.
Trotzdem lege ich mich zwischendurch immer mal wieder hin, wat mut, dat mut.
Immerhin habe ich mal mit der Kliniktasche angefangen, die Sachen für die kleinste Fee sind schon drin. Nur was ich für mich einpacke, das muss ich noch überlegen. Wird eben auch mal langsam Zeit. Zudem hat der Herr Schatz nun noch Nachtschicht, der Kollege ist krank und nächste Woche ist Urlaubsvertretung. *seufz*

Morgen habe ich das letzte Fotoshooting vor der Entbindung und freue mich auch schon drauf. Hoffentlich hält das sonnige Wetter, das wäre schön.

Eigentlich wollte ich heute Vormittag endlich meinen Arbeitsplatz fertig einrichten, aber irgendwie ging das doch nicht so schnell, wie ich dachte. Ich habe einen neuen Tisch und alles ist etwas anders angeordnet, da muss ich mich erst mal sortieren. Ausserdem fehlen mir noch Boxen, um dies oder das hübsch zu verstauen. Die hat mir ein lieber Freund aber bereits beim Möbelschweden besorgt, bis ich ihn die Tage sehe, muss der Kleinkram halt noch warten.

Jetzt gleich ist es schon wieder Zeit die kleine Fee vom Kiga zu holen, ich denke wir werden noch ein wenig die Sonne auf dem Spielplatz geniessen- das mag die kleine Fee im Moment sehr, sehr gern. Und ich kann ja auch ein wenig frische Luft vertragen. Zum Mittagsschlaf legen wir uns dann gemeinsam hin und ruhen ein wenig aus. Mal schauen, was der Nachmittag dann bringt.