Donnerstag, 30. Mai 2013

Wenn kleine Sachen glücklich machen...

Neulich war ich mit der kleinen Fee im Drogeriemarkt- wir brauchten einen neuen Regenschutz für den nun wieder aktiv genutzten Kinderwagen. Normalerweise fragt sie mich so gut wie nie, ob ich ihr dieses oder jenes kaufen könnte, aber an dem Tag ist ihr wohl der pinke Glitzer- Haarreifen direkt ins Auge gesprungen und ich konnte auch nicht "nein" sagen. Zumal das Teil auch noch recht günstig war.

Sie liebt ihren pinken Glitzerkram und so kann man auch mit kleinen Sachen der kleinen Fee große Freude machen. :)


Sonntag, 26. Mai 2013

Kuscheliges aus der Feenwerkstatt

Diese kuschelig, flauschige Babydecke ist perfekt für kühle, regnerische Tage wie diesen. Diesmal für den kleinen Sam, mit selbst gemachtem Affen- Aufnäher, im gleichen Look wie die Affen auf der Baumwoll- Seite der Decke.














Das praktische an einer eigenen Feenwerkstatt ist, dass man immer eine Geschenkidee parat hat, wenn im Freundes- oder Bekanntenkreis ein Baby geboren wird. Diese Wickeltasche habe ich für den kleinen Matteo gemacht, seine Mama hat sich riesig gefreut. :)



JJ Cole Satchel Bag

Heute gibt es mal wieder einen kleinen Produkttest von der roten Fee.

Wie jeder weiß, bin ich quasi Experte, wenn es um Wickeltaschen geht. Erstens mache ich selbst welche und zweitens habe ich zwei kleine Feenkinder daheim, für die ich unterwegs wichtige Dinge wie z.B. Wechselkleidung, Windeln, Schnuller und natürlich auch oft Essen und Getränke mitnehmen muss.

Die kleine Fee ist mittlerweile ihrer Wickeltasche entwachsen und wenn sie zu ihren Omas und Opas fährt, reicht ihre Windeltasche für alles Nötige spielend aus.
Die kleinste Fee dagegen braucht ganz unbedingt noch eine Wickeltasche und leider bin ich vor ihrer Geburt bis heute noch nicht dazu gekommen, selbst eine zu machen.

Daher kam mir das Angebot, die Satchel Bag von JJ Cole zu testen mehr als recht. Denn unterwegs sind wir natürlich trotzdem viel und meine Handtasche platzte schon aus allen Nähten, vor all dem Kram, den ich darin unterbringen musste.

Seit wir die Tasche haben (die übrigens absolut nicht wie eine Wickeltasche aussieht, sondern eher wie eine sehr geräumige, stylishe Handtasche), ist sie täglich im Gebrauch, auch wenn sie so ganz anders ist, als das was ich sonst selbst so mache.

Da sie so groß ist, habe ich keinerlei Probleme, alles Nötige darin unterzubringen, angefangen bei meinen eigenen Habseligkeiten wie Geldbörse, Kosmetiktäschchen, Schlüssel und Handy- sondern auch Wechselklamotten für beide Feenkinder, Wickelutensilien und sogar Fläschchen und Pre- Nahrung (wenn´s mal wieder länger dauert) passen spielend hinein.
Besonders gefällt mir, dass eine passende, abwaschbare Wickelunterlage zur Tasche gehört, so dass ich im Fall des Falles gerüstet bin.
Innen ist die Tasche durch mehrere Fächer nochmals unterteilt- jedoch brauche ich immer mehrere Anläufe, bis ich gefunden habe, was ich suche. :) Mit ein wenig Übung und besserem Gedächtnis sollte das aber eigentlich kein großes Problem sein.
Auch aussen bietet die Satchel Bag verschiedene Möglichkeiten Dinge unter zu bringen- teilweise durch Reißverschlüsse gesichert, sind die Sachen auch vor unbefugten Augen und Fingern geschützt.
















Die Satchel Bag gibt es in verschiedenen Farben (Onyx, Aspen Arbor und Stone Arbor), für beinahe jeden Geschmack etwas. Die graue Version (Stone Arbor) hat ein leuchtend grünes Innenfutter, und passt somit perfekt zu unserem bereits vorhandenen Kinderwagen.















Sehr innovativ finde ich das Befestigungssystem, mit dem man die Tasche mit wenigen Handgriffen an wirklich JEDEM Kinderwagen anbringen kann:















Einfach die elastischen Schlaufen am Griff befestigen und die Tasche einhängen. Klick, Klick, Done!


Kurzum: Ich bin begeistert!
Die Tasche ist zwar mit rund 100€ UVP nicht grade billig, aber eigentlich lohnt sich die Investition schon.
Wenn ich die Wickeltasche für die kleinste Fee fertig habe, werde ich die Satchel Bag auf jeden Fall trotzdem weiter benutzen- als Kameratasche. Dafür ist sie nämlich genau so perfekt geeignet und ich kann wirklich alles darin unterbringen, ohne dass ich mit einer langweiligen, hässlichen oder gar gewöhnlichenTasche herumlaufen müsste.

Die JJCole Satchel Bag ist also wirklich ein Allround- Talent und ich freue mich sehr, dass ich nun eine mein Eigen nennen kann.

Übrigens: JJ Cole hat noch mehr im Angebot. Schaut euch doch z.B. auch mal die Swag Bag im Hobo Style und die super geräumige Caprice Bag aus der aktuellen Kollektion an!



Samstag, 25. Mai 2013

Baby- Collage- Babyfotografie in Aachen, Langerwehe, Eschweiler, Düren

Collagen sind eine tolle Idee für die Danksagungskarten zur Geburt- besonders, wenn jedes einzelne Bild einen wunderhübschen, perfekten Teil des Babys zeigt, so wie hier. ♥

 


 Übrigens: Bei redfairy picture DESIGNS bekommt ihr individuelle Karten zu allen Anlässen, perfekt auf eure Wünsche zugeschnitten!

Donnerstag, 23. Mai 2013

I love shopping!

Für die kleinste Fee...

























Und pour moi:





















Und so ein mega Bananenblatt suche ich schon ewig- heute hab ich es super preiswert durch Zufall entdeckt. Natürlich MUSSTE es einfach mit und ich freue mich schon jetzt mega auf die Babyfotos, die ich damit machen werde. :) 




Dienstag, 21. Mai 2013

Little princess- Newbornfotografie in Aachen, Langerwehe, Eschweiler, Düren

Am Samstag kam mich diese kleine Prinzessin daheim besuchen- ist sie nicht zauberhaft?
Die kleine Maus hat wirklich toll mitgemacht und beinahe das ganze Shooting verschlafen. :)


Bewerbungsbilder, mal anders!- Portraitfotografie in Aachen, Langerwehe, Eschweiler, Düren

Ein Bewerbungsfoto muss nicht immer "Standard" sein- es geht auch individueller und ausgefallener.
Zeig dich deinem neuen Chef in allen Facetten.

Zum Beispiel mit einer Bilderserie auf dem Deckblatt deiner Bewerbung:





Mittwoch, 15. Mai 2013

Hoffnung

Heute bin ich traurig. 
Die meisten kleinen Babys kommen gesund zur Welt. 
Der Sohn einer lieben Freundin hat leider nicht dieses Glück gehabt, in diesem Moment wird ein bösartiger Tumor aus seinem kleinen Kopf herausoperiert. Zuvor hatte er schon einen Nabelbruch, der durch Komplikationen eine OP erforderlich gemacht hatte. 

In Gedanken bin ich bei ihr und bete für den kleinen Kerl, dass er am Ende gesund sein wird. Grade weil ich nun ganz frisch selbst noch einmal Mama geworden bin, kann ich nachempfinden, wie schrecklich das alles sein muss, ein einziger Alptraum. 

Ich weiß, manchmal ist es anstrengend und nervig, ein Baby zu haben. Aber das ist immer noch besser, als ein krankes Kind zu haben, das man eben nicht immer sehen und berühren kann, selbst wenn man es noch so gerne möchte. Darum bin ich heute noch dankbarer für unser Glück im Feenhaus als sonst sowiso schon und hoffe für den kleinen, tapferen Kerl, dass alles gut geht. 



Dienstag, 14. Mai 2013

Fairy sisters

Wenn ich da ein Wörtchen mitzureden gehabt hätte-  eine Schwester hätte ich sehr gerne gehabt.
Jemanden zu haben, der einem vom Alter her nahe ist und weiß, was in einem vorgeht, ohne dass man große Worte finden müsste, das wäre schön. Auf einer ganz andere Art, als es auch mit der besten Freundin je sein könnte. Leider hatte ich kein Wörtchen mitzureden und es kam eben anders.

Das ist auch ein Grund, warum ich mich freue, dass wir nun hier die kleine und die kleinste Fee haben- sie sind Schwestern und vielleicht werden sie sich nahe stehen und später einmal füreinander da sein.
Bisher schaut es ganz gut aus, denn die beiden scheinen sich zu mögen und die kleine Fee zeigt keinerlei Eifersucht. Im Gegenteil- am liebsten hätte sie ihre kleine Schwester ständig auf dem Schoß und sobald die kleinste Fee muckst, steht ihre große Schwester parat. Da werden Schnuller angereicht (oder auch "verabreicht", wenn grade kein Erwachsener da ist), Spieluhren aufgezogen oder das M.axi C.osi geschaukelt, damit die kleinste wieder gute Laune hat. Die kleine Fee möchte am liebsten immer das Schnuffeltuch ihrer kleinen Schwester benutzen und hin und wieder (Notfälle) auch deren Minimini Schnuller.

Ich bin sehr gespannt, wie es mit den beiden weiter gehen wird, aber wenn der Start schon so gut ist, kann es ja eigentlich auch so weiter gehen. Zwar mache ich mir keine Illusionen, dass das hier ein Streitfreier Haushalt bleiben wird, aber das gehört halt auch dazu. So lange genieße ich einfach die Zeit mit meinen beiden Feenkindern.





Sonntag, 12. Mai 2013

Wir leben noch...

...auch wenn ich grade nicht so häufig schreibe. Wir sind hier und es geht uns gut.

Morgen hat uns der Alltag wieder, denn der erste Monat Elternzeit vom Herrn Schatz ist vorbei.
Es war ein schöner Monat in dem wir zu viert gemeinsam hier ankommen konnten, das eine oder andere unternehmen konnten und viel gefaulenzt haben.

Aber nicht nur der Herr Schatz arbeitet wieder, auch meine kleine Nähmaschine rattert wieder und produziert hübsche Dinge für freundliche Menschen. :)

Zum Beispiel dieses kleine Eulen- Set, inspiriert von der Windeltasche der kleinsten Fee.

Kindergartentasche mit zusätzlichem Magnetverschluss:











































Kleiner Beutel für Turnzeug, ebenfalls mit Magnetverschluss:


























Und eine Windeltasche:





Sonntag, 5. Mai 2013

Sunshine Sunday

Was war das heute für ein schöner Tag!

Sonne, Familie, gemeinsames Grillen...so könnte das beinahe jeden Tag sein!

Die kleine Fee hat heute den halben Tag ohne Pampers gut rumbekommen, bis ihr beim Spielen dann doch ein kleines Malheur passiert ist. Trotzdem bin ich super stolz auf sie, dass es so toll geklappt hat. Morgen packen wir für den Kindergarten dann doch mal ein paar Wechselklamotten mehr ein und versuchen es auch dort ohne die Pampi.
Der Mittagsschlaf der jungen Dame ist nun anscheinend auch an den allermeisten Tagen passée- legt man sie doch hin, wird das am Abend vor halb zehn nix mit Schlafen und es gibt eher mehr Theater, weil dann einfach noch nicht müde ist. (Heute hat sie das zwar auch behauptet, aber nun schläft sie wie ein Murmeltier...)

Die kleinste Fee schnorchelt wundersamerweise auch schon vor sich hin- alleine im Laufstall und mir fallen auch so langsam die Augen zu. Also gehe ich heute mal früh ins Bett.

Und wenn die kleinste Fee mich schon vollkotzt, dann zeigt sie mir dabei wenigstens auf ihre eigene, sehr zauberhafte Weise, dass sie mich lieb hat:




























Morgen steht einiges an und ich muss unbedingt mit zwei Aufträgen beginnen- und ich freue mich schon so auf die Ergebnisse!

Nachtinachti!



Freitag, 3. Mai 2013

Donnerstag, 2. Mai 2013

1 Monat kleinste Fee

Meine süße kleinste Fee, nun ist es schon einen Monat her, dass du- ganz hopplahopp- in unser Leben gestürmt kamst.

Ich kann (mal wieder) nicht glauben, wie schnell die Zeit vergeht. Und dennoch ist es beinahe so, als wäre es niemals anders gewesen, als das du Teil unserer Familie bist.
 Du bist ein sehr genügsames Baby, du weinst nur, wenn du Hunger hast und ich nicht schnell genug bei dir bin, wenn man dich zu kalt anfasst oder wenn der Bauch grummelt. Ansonsten verschläfst du noch den größten Teil des Tages im Laufstall. Wenn du aber wach bist, schaust du mit deinen dunkelblauen Augen in die Welt und wirkst schon sehr wach. Mobiles und Spieluhren ziehen dich eigentlich immer in ihren Bann, damit kann man dich gut bespaßen und du wirst bei den Melodien der verschiedenen Uhren, die wir haben sehr schnell ruhig. Wenn du dich wohl fühlst, krähst du sehr süß vor dich hin und ruderst ein bisschen mit den kleinen Ärmchen.

Deine große Schwester und du, ihr versteht euch gut. Sie ist sehr fürsorglich und stets auf dein Wohlergehen bedacht. Dann gibt sie mir Ratschläge, was du wohl wollen könntest. Ich freue mich schon auf den Tag, an dem ihr zum ersten Mal miteinander spielen könnt.

Nachts schläfst du bei uns im Schlafzimmer. Manchmal kann ich dich am Abend im Stubenwagen schlafen legen, manchmal nicht. Dann hole ich dich zu mir rüber und wir werden nur kurz wach, wenn du Hunger hast. Das ist zwar nicht die Methode, die dein Papa und ich anfangs mal im Sinn hatten, aber so bekommen wir alle den meisten Schlaf und grade ich bin dann am nächsten Tag auch nicht so müde, wie ich es in dieser Zeit bei deiner großen Schwester war.

Einzig die Zeit zwischen 18 und 21h ist etwas "anstrengender", wenn man das überhaupt so nennen kann, denn dann bist du eigentlich müde, willst aber nicht so recht zur Ruhe kommen. Ich versuche, den Abend für dich immer gleich zu gestalten, damit es leichter für dich ist- aber noch haben wir da unseren Weg nicht gefunden. Ich bin aber zuversichtlich, dass das noch wird. :)
Könnte ich dich am Abend auf dem Bauch schlafen legen, wäre vermutlich alles einfacher- aber auch wenn wir dich tagsüber immer so schlafen lassen, ist es mir in der Nacht einfach zu gefährlich.

Ein Monat ist nun schon vorbei und am Samstag wirst du zum ersten Mal ein paar Stunden ohne Mama und Papa verbringen- genau wie deine Schwester sollst du lernen, dass es auch ohne uns schön sein kann und dich frühzeitig an andere Menschen gewöhnen. Im Vertrauen darauf, dass wir immer wieder zu dir zurück kommen werden.

Kleinstes Feenkind- doch schon so groß in unseren Herzen.