Dienstag, 18. Juni 2013

Kleine, große Fee....2 Jahre, 11 Monate und 1 Woche

Meine süße Muckelmaus,

eigentlich noch sooo klein, und eigentlich schon unglaublich groß.

Seit gut zweieinhalb Monaten bist du große Schwester und diese riesige Veränderung hast du wirklich toll weggesteckt. Du liebst deine kleine Schwester und kümmerst dich oft rührend um sie. Bringst Schnuller, Tücher, möchtest beim Windeln wechseln helfen und auch beim Waschen und Baden. Noch geht das nicht immer, aber dann kann man dich damit entschädigen, dass du sie auf den Arm nehmen darfst. Das findest du toll und bist dann richtig stolz.

Nicht mehr lange und du wirst drei Jahre alt. Ich habe einen Geburtstag mit dem Thema "Minnie Maus" geplant und hoffe, es wird dir auch gefallen. Du weißt nämlich mittlerweile, was ein Geburtstag ist und auch, dass du "Im Juli, Mama"- geboren bist. Die Einladungen hast du mit viel Freude verteilt und erzählst ganz oft, dass du dir ein Fahrrad wünschst. (Wir versuchen es erst einmal mit einem Laufrad, denke ich. Dass du dich darüber auch freuen wirst, das weiß ich schon.)

Ich weiß gar nicht, wo ich sonst noch anfangen soll zu berichten, denn seit dem letzten Brief an dich ist nicht nur recht viel Zeit vergangen, sondern du hast auch wieder viele große Schritte in deiner Entwicklung hinter dich gebracht. Du erzählst uns den lieben langen Tag von allem Möglichen, was dich beschäftigt. Du verstehst Zusammenhänge und Reihenfolgen, die ich dir im Tagesablauf vorgebe, kannst du mühelos wiedergeben, verstehen und befolgen. Du zählst von 1 bis 20 flüssig durch und kannst auch sagen, wo genau wir wohnen. Deinen Namen buchstabierst du auch fast richtig, nur der Anfangsbuchstabe hakt noch etwas. :)
Als wir heute an der Eisdiele waren, bin ich fast umgefallen als du gesagt hast: Mama, guck mal! Da steht: Nutella! Die haben hier Nutella- Eis! (Natürlich hattest du nicht plötzlich lesen gelernt, sondern hast den Schriftzug deiner Lieblings- Frühstücks- Zutat erkannt. Aber ich war trotzdem erst mal platt.)

Bei der U7a, die wir heute hinter uns gebracht haben, war die Kinderärztin sehr begeistert von dir. Du hast gleich offen mit ihr über deinen Stress um ein rotes Pferd heute im Kindergarten geplaudert und auch sonst allerhand erzählt. Vom Zähneputzen- und dass man schwarze Zähne bekommt, wenn man das nicht regelmäßig macht, dass du selbst putzt, aber Mama und Papa auch immer.
Nur dass du dich zur Untersuchung ausziehen musstest, das fandest du etwas unheimlich, glaube ich. Aber weil ich dabei war, ging das schon in Ordnung.
Die Ärztin hatte Recht, als sie gesagt hat, dass man aufgrund deiner Größe (heute 1,02m) und deiner großen Sprachfertigkeit schnell vergessen kann, dass du eben noch nicht einmal drei Jahre alt bist. Auch wenn es nicht mehr lange hin ist, bis es soweit ist. Sie meinte, die U9 könntest du sprachlich locker schaffen. Wow.
Darin liegt aber auch ein wenig Verantwortung unsererseits- denn es ist natürlich okay, wenn du grade noch redest wie eine große, im nächsten Moment aber einen Wutanfall deluxe bekommst, weil man dir nicht das richtige Kuscheltuch angereicht hat. Denn ja, das vergisst man schnell, dass auch für dich ein Trotzanfall zur Entwicklung gehört, ja gehören muss. Und wir können uns wirklich nicht beschweren, denn du trotzt echt wenig, wie ich finde.

Somit bist du die allermeiste Zeit ziemlich unkompliziert, auch wenn du grade immer mal wieder kleine Grenzen austestest und wir lernen müssen, uns konsequent durchzusetzen. Forderst du in der einen Minute ein Butterbrot, weil du sonst verhungerst, bist du nach ein paar Bissen angeblich schon satt. Nur um dann, eine halbe Stunde später, wieder nach Essen zu verlangen, aber diesmal bitte lieber einen Joghurt essen willst. Tja, so geht es leider nicht. Also muss erst das eine aufgegessen werden, bevor es das andere gibt. Hat eine kleine Weile gedauert, bis wir auf den Trichter gekommen sind, aber nun geht´s ganz gut.
Nur bei Grillwürstchen, da machst du nie Mätzchen. Die liebst du grade heiß und innig- und es muss unbedingt H.einz "Kepchap" sein. Den billigen vom Discounter verweigerst du. Bist halt mein Kind und weißt, welcher "Kepchap" der Beste ist. ;)

Im Kindergarten und auf dem Spielplatz bist du ein aufgeschlossenes Kind- auch wenn du oft lieber alleine spielst. Das hält sich in meinen Augen ganz gut die Waage, du kannst beides. Zu viel Trubel und Lärm magst du immer noch nicht und trittst dann lieber einen Schritt zurück und schaust aus der Entfernung zu.
Auch bist du immer noch sehr vorsichtig, du traust dich nicht über große Stufen auf die Rutsche und auch wackelige Hängebrücken sind gar nicht deins. Dafür kommst du nun alleine auf die Schaukel, das finden wir toll. Zu unserem Leidwesen isst du sehr gerne Sandkuchen, egal wie oft wir dir sagen, dass man Sand besser nicht essen sollte....du backst halt Kuchen und der will gegessen werden.

Manchmal, da bringst du mein Herz zum Schmelzen. Am Abend, wenn ich dich ins Bett bringe, dann möchtest du ganz oft, dass ich mich noch ein wenig zu dir lege. Da liegen wir dann und sprechen noch über den Tag und was dir besonders gefallen hat. Und dann das:

Mama?
Ja?
Du bist  meine beste Freundin, oder?
*schmelz*- Ja mein Schatz. Und du bist auch meine beste Freundin.

Oder Momente, in denen du mich einfach mal umarmst und mir sagst: Mama, ich hab dich lieb.
BUMM. Mitten ins Herz.

In solchen Momenten verblassen alle Trotzanfälle und nervige Diskussionen ins Unsichtbare.
So zuckersüß kannst du sein.

Nach dem Kuscheln hörst du gern Musik oder Hörspiele zum Einschlafen und möchtest, dass die Türe "ein bisschen ran" geschoben wird, damit du uns noch hörst.
Am Morgen kommst du nun in unser Bett gekrabbelt und kuschelst noch ein wenig, bevor wir aufstehen müssen. Das ist auch neu, dass du so viel kuscheln magst. Mich und deinen Papa stört das gar nicht, ganz im Gegenteil.

Am Wochenende darfst du bei uns im Bett Heidi oder Caillou auf DVD anschauen, weil wir dann noch ein wenig dösen können. Unter der Woche gibt es öfter mal eine Folge deiner Lieblingsserien, bevor es Richtung Bett geht. Aktuell läuft dann entweder Micky Maus Wunderhaus, Doc McStuffins, Summ Summ Super oder eben Caillou. Oft fragst du, ob du noch eine Folge sehen darfst, denn du kannst einfach nie genug bekommen. Zum Glück gilt das aber nicht nur für´s Fernsehen, sondern auch für´s Vorlesen. Das machen wir immer noch gerne. Kuschelzeit eben.

Mein Sonnenscheinchen, ich liebe dich so so sehr und hoffe, dass es mir gelingt, dir das auch als große Schwester weiterhin zu zeigen. Du hast einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen und ich bin sehr stolz und glücklich, dass du dir ausgerechnet mich als Mama ausgesucht hast, als du geboren wurdest.
Vergiss das nie: Auch wenn du manchmal nicht das bekommst, was du grade brauchst oder möchtest und als große Schwester auch mal zurückstecken musst, du bist und bleibst mein Augenstern.

Ich liebe dich,

Mama.






Kommentare:

  1. Ach,hast du das wieder schöööön geschrieben.
    Da geht mir richtig das Herz auf.
    Du kannst dich wirklich glücklich schätzen,zwei so entzückende süsse Kinder zu haben.
    Bussile T.G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr. Und ja, wir schätzen uns sehr glücklich und sind jeden Tag dankbar.

      Löschen
  2. Ich habe auch eine pure Gänsehaut bekommen (und das trotz der Temperaturen). Das hast unglaublich schön und emotional geschrieben. Das geht wirklich unter die Haut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir. <3
      Gestern kam eure Karte an, ich hab mich sehr, sehr, sehr darüber gefreut. Du hast wunderbar gestrahlt und sehr hübsch ausgesehen. In echt hast du bestimmt alle umgehauen, ganz besonders deinen MANN! :)

      Löschen
    2. Sehr gerne geschehen und freut uns wiederum sehr, dass du dich gefreut hast :-)

      Und jaaa, ich glaub mein MANN fand mich ganz annehmbar :-) Wobei er auch sooooo toll aussah. So ne Hochzeit ist wahrscheinlich das einzigste Ereignis, wo man sagen kann, wie toll man aussah, ohne arrogant zu wirken :-)

      Löschen