Montag, 30. Dezember 2013

Helden der Kindheit

Heute morgen sah ich im Frühstücksfernsehen, dass Michael Schuhmacher einen schweren Skiunfall in Frankreich hatte.

Nun ist es nicht so, dass ich persönlich ein besonders großer Fan von ihm gewesen wäre oder bin, aber diese Nachricht hat mich dennoch sehr betroffen gemacht. "Schumi" ist eine Art Held meiner Kindheit, denn auch ohne Motorsport Fan zu sein, war er in unserem Hause sehr oft gegenwärtig und es wurde viel über ihn und seine Rennen gesprochen,  ist doch mein Papa jemand, der kaum ein Rennen im TV verpasst und auch mein Herr Schatz schaut in der F1 Saison so gut wie jedes Rennen an. Ausserdem bin ich selbst schon auf "seiner" Kartbahn gewesen und er kommt quasi von "umme Ecke".

"Schumis" Comeback sah ich mit gemischten Gefühlen, war ich doch mittlerweile selbst Ehefrau und Mutter. Ich fragte mich, warum er dieses Risiko noch einmal eingehen muss und warum seine Frau ihm da nicht ein paar Takte zu sagt, bzw. wenn sie´s getan hat, warum zum Teufel noch mal er nicht auf sie gehört hat. Aber so spektakulär wie ich dachte war das alles dann gar nicht und nun ist er aus dem Rennzirkus als Fahrer schon wieder verschwunden.

Jetzt das. Er fährt abseits der Piste mit seinem Sohn Ski und hat nichts besseres zu tun, als sich seinen Kopf an einem Stein so anzuhauen, dass er nun in Lebensgefahr schwebt und jeder sich Sorgen macht.
Mich eingeschlossen, auch wenn es mich persönlich gar nicht betrifft.

Ich wünsche mir für ihn und seine Familie ein Happy End, ohne gesundheitliche Folgen, mit vollständiger Genesung. Wahrscheinlich hatte die Familie tolle Pläne für Silvester, statt dessen bangen sie nun um das Leben ihres geliebten Vaters, Ehemannes, Bruders, Sohnes,Freundes. Es kann doch echt nicht sein, dass er jedes Rennen übersteht, um dann bei einem Skiunfall...(ich führe das jetzt mal nicht zu Ende.)

Also, Schumi. Gib Gas und werd´bitte wieder gesund.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen