Sonntag, 16. Februar 2014

Eine furchtbare Vorstellung!

Vielleicht nervt es den einen oder anderen, aber es ist wirklich wichtig und darum schreibe ich heute drüber:

Wenn nichts passiert, dann wird es ab 2015 keine freiberuflichen Hebammen mehr geben, denn die Versicherungen lehnen sie ab, weil es ihnen zu unrentabel ist.
Ohne diese Versicherung darf aber keine Hebamme freiberuflich arbeiten und diese so wichtige Berufsgruppe fällt einfach ersatzlos weg. Keine Frau kann dann mehr frei entscheiden, wo und wie sie entbinden will und auch die Nachsorge zu Hause, Geburtsvorbereitung und Rückbildung fällt einfach weg. Das darf nicht passieren!

Ich habe selbst zwei Kinder bekommen, das erste mit einer angestellten Hebamme im Krankenhaus und das zweite mit meiner Beleghebamme. Ich kenne also beide Varianten (letztere ist im Nachhinein mein klarer Favorit und ich habe mir gewünscht, sie schon bei der ersten Geburt dabei gehabt zu haben. Zu spät!)

Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch die Möglichkeit, mir auszusuchen, wie, mit wem und wo ich meine Kinder bekommen wollte. Meine Hebamme kam bei beiden Geburten zur Nachsorge zu mir nach Hause, was eine enorme Erleichterung und Hilfe war. Auch die Rückbildungsgymnastik und die Vorsorge war einfach in Anspruch zu nehmen und ich möchte weder das eine, noch das andere missen.

Sollte die Politik sich nicht um einen entsprechenden Gesetzesentwurf kümmern, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass viele, viele Frauen in überfüllten Kliniken mit nicht ausreichendem Personal ihre Kinder bekommen müssen (eine Hebamme betreut dort oft mehrere Geburten, muss Telefon und Klingel bedienen und auch noch andere, organisatorische Aufgaben bewältigen!). Es wird vielleicht viele unnötige Kaiserschnitte geben, weil Ärzte eben besser operieren können, als Frauen qualifiziert bei einer natürlichen Geburt zu begleiten, weil sie eben keine Hebammen sind.

Darum meine Bitte an euch: Es ist nur ein Klick auf den Link für euch und ein paar Zeilen, die eingetippt werden müssen. Bitte, nehmt euch diese Zeit und zeigt eure Unterstützung. Selbst, wenn ihr keine Kinder (mehr) wollt, keine bekommen könnt oder euch das Thema im Moment nicht persönlich betrifft- vielleicht braucht irgendwann jemand, den ihr kennt und liebt eine freiberufliche Hebamme und dann sollte diejenige doch frei wählen können und nicht in Krankenhaus geschickt werden, weil es einfach keine andere Möglichkeit mehr gibt.

Danke!


Petition

1 Kommentar:

  1. Daumen hoch für deinen Beitrag!
    Hebammen sind so wichtig!

    Ich habe auch bereits zwei Kinder bekommen.
    Mein erstes per Kaiserschnitt, das zweite Zuhause.
    Beide Male wurde ich davor und danach von Hebammen betreut und sie leisten so immens wichtige Arbeit!

    Vielleicht hast du ja Lust deine Erfahrungen zu teilen. Ich habe gerade eine Aktion dazu. http://unserkinderwunsch.blogspot.de/2014/02/rettet-unsere-hebammen-aktion.html

    Liebe Grüße
    parapluies

    AntwortenLöschen