Mittwoch, 1. Oktober 2014

Kleines Monsterchen

Wow, heute sogar zwei Blogartikel! Wenn´s einmal läuft...


Die kleinste Fee heißt aktuell auch schon mal kleines Monsterchen. Denn sie ist eins. Ständig auf Achse, irgendein Unsinn im Kopf, immer ein EIGENER Kopf, der so oft gar nicht will, wie Mama das gern hätte. An der Hand gehen? Ne. Statt dessen auf den Arm? Ne. Lieber wildes Geschrei und Gezappel.

Nachdem mein großes Feenkind ja ein ganz besonders und aussergewöhnlich liebes und folgsames Kind war und heute meistens auch noch ist, ist das natürlich eine sehr große Umstellung. Seit die kleinste Fee zu Fuß unterwegs ist, hat sich das nochmal potenziert. Denn sie ist dauernd irgendwo, wo sie nicht sein soll, tut Dinge, von denen sie ganz genau weiß, dass sie sie nicht tun soll und wenn ich ihr sage, sie soll es lassen, grinst sie mich nur zuckersüß an und macht weiter. Bis ich bei ihr angekommen bin, ist der halbe Katzenfutternapf schon in die Trinkschüssel des Katertiers entleert oder auf dem Boden verteilt, das Kind bis zu den Ellenbogen nass. Oder sie steht schon auf der Lehne des Gartenstuhls, wippt herausfordernd auf und ab und kräht dabei laut "Maaaaaamaaaaaa"!!! Oder selbiges auf dem Küchentisch, wenn ich mich nur drei Sekunden zum Herd gedreht habe, um einmal umzurühren...

Gestern war ich mit dem Monsterchen im Stoffgeschäft und natürlich wuselte sie überall herum und ich hatte etwas Mühe, mich auf meine Stoffauswahl zu konzentrieren- zum Glück durfte ich die Türe zur Strasse dann schließen, so dass das Monsterchen im Geschäft blieb und nicht raus konnte. Irgendwann saß sie dann auf der obersten Sprosse einer Leiter, die eine Mitarbeiterin aufgestellt hatte, weil sie die Schaufensterdeko ausräumte. Wenigstens blieb sie DA dann sitzen.
Die Verkäuferin meinte: Na, wenn da mal kein Junge dran verloren gegangen ist.

Am Abend kam die Fußpflege und als ich ihr davon erzählte, meinte sie auch: Ja, wie Michel aus Lönneberga.

In der Tat sieht sie ein bisschen aus, wie ein weiblicher Michel- und sie schaut auch immer so gewitzt. Ich bin ja mal gespannt, was das kleine Monsterchen in naher Zukunft noch so alles anstellt und ob mir dann vielleicht endlich ein zusätzliches Paar Arme samt Händen wächst, damit ich sie bändigen kann.

Mein kleines Monsterchen. Hergeben würd´ich sie natürlich trotzdem nie. Denn sie ist ja immer auch noch ein kleines Feenkind. Und kann so süß sein. Wenn sie will. :)

Kommentare:

  1. Ohhh ja, das kenn ich...verzweifel gerade auch ein wenig :D Viel Geduld und wenn das mit den Armen klappt hätte ich gerne das Rezept. ;)Liebe Grüße Nina

    AntwortenLöschen