Sonntag, 13. Dezember 2015

Neue "Esur"

Die kleinste Fee hat eine neue "Esur". :)


Sonntag, 6. Dezember 2015

Ganz nah

Die roten Beeren vor meinem Studio hatten es mir schon seit einer ganzen Weile angetan und nun habe ich es endlich geschafft, nach einem Shooting noch ein paar Bildchen zu machen und zu bearbeiten. :)

Montag, 30. November 2015

If you´re happy and you know it....

...ja, heute ist mir wirklich nach diesem Lied und ich könnte den ganzen Tag vor Freude in die Hände klatschen. :)

Zunächst mal hatte ich mir letzte Woche Donnerstag in einem letzten verzweifelten Versuch zwei Winterjacken bei Zalando bestellt. 

Eine graue von Benetton und eine dunkelblaue von Mint& Berry. Erstere lag bei gut 100€, letztere bei rund 80€, wobei ich online noch einen Gutschein fand und die Lieferung versandkostenfrei war.

Samstag war dann schon alles da und ich schrie den Postboten an freute mich riesig, als das Paket geliefert wurde. Der graue Mantel war recht dünn, leicht und für meinen Geschmack dann doch zu kurz. Also probierte ich als nächstes den dunkelblauen an und war gleich ganz begeistert.
Hurraa, ich hab, nach ewiger Suche online und im Geschäft, ENDLICH was passendes gefunden, zu einem super Preis, wenn man bedenkt, dass es ein richtig schwerer Mantel mit Wollanteil ist. 


Keine Ahnung, warum er nun wieder teurer ist- ich hab grade mal rund 70€ dafür gezahlt. 

Dann habe ich das ganze Wochenende damit verbracht, die Hochzeitsfotos meiner Freundin fertig zu bearbeiten und eine mit Musik untermalte Slideshow aus einigen der Bilder zu machen. Maaaan, was war das eine schöne Hochzeit und was sind das für tolle Gefühle, die mich da anspringen, wenn ich das anschaue. Hach. Die Frischvermählten kommen leider erst am Freitag, so lange muss ich mich noch gedulden...ich will am liebsten SO-FORT alles loswerden und mich an ihrer Freude erfreuen....und ich bin mir mehr als sicher, dass sie sich freuen werden. Hach....

Mein nächstes "clap your hands" hat auch mit Fotos zu tun- so durfte ich ein Boudoir Shooting mit einer ganz lieben Person jenseits der Konfektionsgröße 36/38 verbringen und die Fotos sind umwerfend schön geworden. Wir hatten so viel Spaß beim Shooting und es war so lustig, völlig unverkrampft und gelassen. Wahrscheinlich werde ich daraus zwar kein einziges Bild je zeigen dürfen, aber auch hier freue ich mich einfach an der Freude dieser Frau, die mir sofort nachdem ich ihr ihre Galerie geschickt hatte eine ganz liebe Nachricht schrieb.

Die Feenkinder sind die allermeiste Zeit auch sehr zuckrig und so buken wir heute zusammen ein paar Plätzchen, nachdem ich die beiden aus dem Kindergarten geholt hatte. Die kleinste Fee sträubt sich aktuell ein wenig, morgens dorthin zu gehen, heute allerdings sträubte sie sich, mit nach Hause zu kommen...versteh das, wer will. 
Das Wochenende hat ein Übriges zu meiner Entspannung beigetragen, weshalb ich heute ganz relaxed Pakete für Kunden packte, Bilder bearbeitete und Galerien verschickte. 

Ja..so könnte jeder Tag sein. :) 

Freitag, 27. November 2015

Verschwesterung

Gestern Abend, im Bett:

Vor dem Schlafen gehen trinken beide Feenkinder noch mal gehen auf die Toilette, suchen ein Buch aus, wollen noch ein Buch, wollen noch mal trinken, müssen noch mal auf die Toilette, haben Hunge, Bauchweh..., aber die kleinste Fee gab keine Ruhe und machte riesen Drama, weil sie noch mehr zu Trinken wollte. Ich sagte ihr, sie hätte schon getrunken und nun ist es genug.

Noch mehr Terz, bis die kleine Fee flüstert:"Psssst, kleinste Fee....wenn Mama weg ist!"

Ich musste so mein Lachen unterdrücken und hab brav so getan, als hätte ich das überlaute Flüstern nicht gehört.

Da geht es also los, das miteinander gegen die Eltern verschwören. :)

Dienstag, 24. November 2015

Alle krank- nur ich nicht!

Es ist kaum zu fassen, aber zu Hause schnieft und schnoddert alles vor sich hin, der Herr Schatz grippte sogar ein wenig. Und was ist mit mir? Ich habe: NIX! Also, echt gar nichts!

Wenn das mal keine roten Kreuze im Kalender wert wäre...wenn, ja wenn,  da nicht schon so viele andere Sachen drin stehen würden, die meine Aufmerksamkeit erfordern.

Mein Geschäftchen wird ab dem 17.12. eine kleine Urlaubszeit nehmen, weshalb vorher natürlich viel zu tun ist, damit jeder rechtzeitig seine Fotos in Händen hält. Meine Weihnachtsaktion war ein schöner Erfolg und nun stehen noch ein paar Familienshootings an. Wie immer gibt es auch Kurzentschlossene, die noch in der letzten Minute buchen wollen, weshalb der Terminkalender voller und voller wird.

Immerhin habe ich dieses Jahr schon überall weihnachtlich dekoriert und bin nicht schon wieder auf dem letzten Drücker unterwegs. Da die Mädels nun ein bisschen länger im Kindergarten bleiben können, komme ich soweit gut voran und freue mich schon, wenn wir dann alle frei haben und uns zu Hause einkuscheln können.

Fast alle Geschenke sind schon besorgt, aber ein paar Dinge fehlen ja irgendwie immer noch. Daran werde ich mich wohl dieses Wochenende setzen- und dann ist ja auch schon der 1. Advent!

Im neuen Shopping Center in Aachen habe ich für den diesjährigen "Kranz" ein paar neue Dinge eingekauft und ein bisschen dekoriert. Trotzdem würde ich gern auch noch mal zum Möbelschweden. :)



Die Fensterdeko hängt auch schon ein paar Tage.





Die Lichterketten sieht man hier nicht so, aber sie hängen auch überall und verbreiten gemütliche Stimmung, wenn es dunkler wird. Die Mädchen LIEBEN es, so weihnachtlich und haben fleissig geholfen, alles herzurichten. Auch im Kinderzimmer steht die Deko bereits, davon aber ein anderes Mal Bilder.

Sonntag, 1. November 2015

Hallo, November!

Dafür, dass der November sonst für sein graues, trübes Wetter bekannt ist, war es heute sehr sonnig- und warm noch dazu!

Wir waren heute morgen zuerst im Kino- mit beiden Mädels, es war toll!! Dank des besonderen Morgen- Tarifs auch nur 4,50€ pro Person, da kann man ruhig mal zu viert ins Kino gehen, ohne gleich ein halbes Vermögen los zu sein. :) Der Film war ganz süß, auch wenn ich Jan Delays Stimme als Rabe Socke extrem nervig finde...wobei der Rabe ja auch manchmal nervig ist....Den Kindern jedenfalls hat es sehr gefallen, zumal es auch noch Apfelschorle und Popcorn dazu gab.

Im Anschluss brachten wir den Herrn Schatz zum Schlafen heim, er hat noch eine weitere Woche Nachtschicht vor sich. Die Mädels und ich machten uns auf zum Handwerkermarkt in Stolberg, wo meine Mama ihre selbstgemachten Marmeladen verkauft hat.  Abgesehen von der tollen Marmelade gab es für uns leider nichts interessantes, so wurde es ein kurzer Besuch.
Zum Abschluss ging es auf den sehr herbstlichen Spielplatz. Der Aufenthalt hier war leider auch von kurzer Dauer, da die kleinste Fee eine neue Windel brauchte, die kleine Fee ein Wehwechen am Knie hatte und mein Kameraakku leer war- den hatte ich blöderweise nicht vorher gewechselt.

Ein paar schöne Bilder gibt es trotzdem, ich hoffe, sie gefallen euch. :)







Sonntag, 25. Oktober 2015

Im Herbst

Nachdem am Freitag die kleinste Fee ein wenig kränkelte und ab Samstag die kleine Fee nahtlos mit Bauchweh und Fieber übernahm, brauchte ich heute ein bisschen Ablenkung und hab mich ein Viertelstündchen in den Garten und an den PC verzogen....

Ein bisschen, wie in einer Märchenwelt, findet ihr nicht?









Samstag, 24. Oktober 2015

Immerhin...

Die letzte Erkältung hatte ich, glaube ich zumindest, irgendwann Anfang April. Somit kann man mich eigentlich schon fast beglückwünschen, dass ich bis zur nächsten so lang durchgehalten habe.

Dennoch nervt es mich schon ziemlich, dass ich gleich wieder eine Woche mit Erkältung mehr oder weniger flach lag. Halsschmerzen seit letzter Woche Freitag, die heute, eine Woche und einen Tag danach, immer noch da sind, dazu mal mehr, mal weniger Rotznase und Kopfweh. So ist das eben, ich bekomme nicht nur schneller eine Erkältung, sie bleibt dann halt auch gleich ein wenig länger.

Mit Erkältung kann ich mich grad nicht gegen Grippe impfen lassen, werde das aber schnellstmöglich nachholen.

Zum Glück standen diese und letzte Woche keine Foto- Termine an, abgesehen von der Hochzeit meiner Freundin letzte Woche und einem kleinen Paarshooting heute. Dank Paracetamol und Ibuprofen ging das einigermaßen und ich hoffe sehr, dass es nun endlich langsam besser wird und ich mich nicht mehr so schlapp und müde fühle.

Ich drücke mir selber mal die Daumen, dass es mir dieses Winterhalbjahr nicht so geht, wie im letzten, eine Erkältung nach der anderen. Das neue Medikament scheint so langsam anzuschlagen und da ich ja kein Cortison mehr nehmen muss, ist es vielleicht nicht mehr ganz so schlimm. Vitamine und Eisen werden täglich konsumiert, damit ich auf der Seite schon mal versorgt bin.

Krank sein ist nämlich voll doof- und wenn es nur eine Erkältung ist.

Sonntag, 11. Oktober 2015

Ein Männlein steht im Walde...

Diese Woche hab ich ein paar kleine Männlein am Wegesrand gesehen. Wie gut, dass ich zufällig die Kamera dabei hatte. :) 


Freitag, 2. Oktober 2015

Von Prinzen, Königinnen und Prinzessinnen

" Also, das bin ich. Ich bin die Königin, ich bin die Bestimmerin. Das da ist die kleinste Fee. Die hat ein Kleid mit Schleppe und spielt noch draussen, obwohl es jetzt Abend ist und die Sonne untergeht. Ein Spängchen hat sie auch.
Der da ist mein Prinz. Das ist Papa, den heirate ich mal. Mama, du bist zu Hause. Mit der L. und der Mama von der L. Weil der Papa lange Haare hat, hat er auch ein Spängchen.
Mein Kleid ist trägerlos, es ist ja Sommer in meinem Bild.
Und das hier ist eine Mondblume, die blüht nur Nachts und leuchtet dann voll.
Und es gibt zwei Monde. Einer ist halb und einer ganz rund."


Donnerstag, 1. Oktober 2015

Gleich mal verkackt.

Heute wäre eigentlich Tag 1 der 45h Kindergartenwoche gewesen. Betonung auf "wäre", denn:

1. Habe ich eine Spielverabredung für den frühen Nachmittag angenommen, weshalb die beiden heute zur sonst gewohnten Uhrzeit abgeholt wurden und gar nicht länger bleiben konnten.

2. Aber auch nur beinahe die gewohnte Uhrzeit, denn die 45h- Kinder werden eine Viertelstunde später abgeholt, als die 35h- Kinder. Hab ich vergessen, also stand ich 15 min. so in der Gegend herum.

3. Habe ich nicht Bescheid gesagt, dass wir heute schon früher abholen und man hatte die kleinste Fee zum Ruhen darniedergelegt. Die arme ruhte in der Tat, als ich ankam, also musste ich sie nach nur 20 min Schläfchen wecken. Tat mir sehr leid. :(

Also, gleich mal mehrfach verkackt.
Morgen ist eh kein Ganztags- Kindergarten, also alles wie gehabt. Wir versuchen das dann am Montag noch mal- ich hab mir die Abholzeiten samt Ausnahmen geben lassen und hoffe, ich bin ganz bald nicht mehr so verpeilt.

Nachdem der Dienstags- Spielbesuch eine äääusserst zickige kleine Fee ertragen musste, ist der heutige Spielbesuch mit einer sehr relaxten und lieben kleinen Fee sehr angenehm und ich konnte einige Aufträge fertig stellen, ohne dauernd unterbrechen zu müssen.
Den Spielbesuch nutze ich nämlich gern, um zu Arbeiten, weil die Kindelein sich dann miteinander beschäftigen, anstatt dauernd nach Mama zu rufen, damit sie dies und das und jenes macht/ansieht/schlichtet/tröstet/usw. Je mehr Kinder, desto besser- das Chaos ist ja zum Glück immer recht schnell beseitigt. Wenn man hin und wieder ein kleines Eis/eine Waffel/ Schoki/ Kekse/Cracker +  Apfelschorle springen lässt, sind sie allesamt sehr zufrieden.

Sind gleich alle wieder weg, geht´s ab in die Wanne und dann ist der Tag auch schon wieder rum.

Dienstag, 15. September 2015

Weia...

Nun ist es also soweit....oh man. 

Der Termin für die Anmeldung steht, wir haben eine Liste, was wir dazu mitbringen müssen und ja, ich bin wirklich ein bisschen aufgeregt...die Tage als Kindergartenkind sind endgültig gezählt und ich muss endgültig der Tatsache ins Auge sehen, dass die kleine Fee nun sooo klein nicht mehr ist. 


Sonntag, 13. September 2015

Ich so

Derzeit weiß ich nicht so recht, wo mir der Kopf steht.

Mein Baby, die Fotografie, entwickelt sich grade so rasant, dass ich kaum mitkomme und mir neue, wirkungsvollere Strategien überlegen muss, wie ich den Überblick über Termine, Deadlines (die ich mir selber setze) und Informationsfluss behalte, ohne den Kopf zu verlieren. Ich glaube, ich bin auf einem guten Weg und habe dafür bereits Lösungen gefunden.

Einerseits freut mich das, sehr, sehr, sehr. Andererseits ist das, neben dem anderen Job, Mama sein und dem noch anderem Job, Hausfrau sein, gar nicht immer so leicht.
Oft werde ich gefragt, wie ich das mache. Keine Ahnung. Ich bemühe mich, bin zielorientiert und organisiert und versuche locker zu bleiben um mich nicht zu stressen- das würde dem miesen Begleiter nämlich so gar nicht gefallen. Und mir auch nicht.

Zum einen habe ich schon vor einiger Zeit beschlossen, nun wo die kleinste Fee auch den Vormittag über in den Kindergarten geht, nicht mehr jedes Wochenende beide Tage zu arbeiten, sondern nur noch eine beschränkte Anzahl Termine zu vergeben, der Rest muss unter der Woche Vormittags oder am Abend statt finden, was ziemlich gut funktioniert und mir sehr gut tut. Die Zeit mit meiner Familie und Freunden am Wochenende tut sehr gut. Auftanken und so.

Zum anderen werden die Feenkinder ab nächsten Monat für 45h/Woche im Kindergarten angemeldet sein, so dass ich mir zunächst mal an einem oder zwei Tagen in der Woche mehr Zeit für die Arbeit nehmen kann, damit ich an den anderen Tagen genug Zeit habe, den Feenkindern uneingeschränkt meine Aufmerksamkeit zu schenken, ohne wibbelig zu sein und daran zu denken, was ich eigentlich noch alles tun müsste....

Der aktuell recht volle Kopf bringt mir auf privater Ebene allerdings die eine oder andere unangenehme Situation, denn ich verpasse es, Geburtstagsgeschenke rechtzeitig zu bestellen, so dass ich bangen muss, dass sie rechtzeitig zum gewünschten Datum da sind oder verpasse es einfach mal ganz- schicke nicht mal eine Karte. :( Eigentlich bin ich da immer sehr genau und habe eher früher als später alles parat, gebe mir besondere Mühe beim Aussuchen, damit es eben kein 08/15 Geschenk wird, sondern etwas ganz tolles, persönliches. Das enttäuscht mich selber, dass ich nicht meine Sinne zusammen hab. Irgendwo macht mein Gehirn anscheinend Abstriche, selbst, wenn ich das Datum im Kalender schon zig mal angeschaut habe und sogar schon genau weiß, was ich schenken will und es nur noch organisieren muss. *seufz*

Abgesehen vom Wahnsinn in meinem Kopf ist da noch der tägliche Wahnsinn im normalen Leben. Wir kaufen Schuhe für den Herbst, mein erstes, supersüßes Patenkind wurde geboren, die kleinste Fee "nupft" vor sich hin, die Zeit rast, der Ehemann hat Nachtschicht und ich? Hab endlich mal wieder ein Buch gelesen. Drei, um genau zu sein, wahrscheinlich fange ich morgen Nummer vier an. Wozu Urlaub und ein Wochenende so alles gut sind. :)

Ich habe es geschafft, in meiner Freizeit zwei Fotobücher zu erstellen (eins mit den bisherigen Bilder der Feenkinder aus diesem Jahr und eins mit meinen Instagramm Fotos der letzen 2, 5 Jahre..) und unsere Urlaubsbilder bearbeitet und mir Abzüge in Polaroid Form bestellt. Die Bilder der letzten drei Urlaube liegen allerdings noch unberührt auf der Festplatte. Das wird sich aber bald ändern, hoffe ich. Jedenfalls kann ich die Ankunft der Fotobücher mal wieder kaum abwarten und habe noch mindestens zwei weitere in Planung, da ich genau weiß, dass ich ganz bald die Bilder meiner lieben Kolleginnen bekommen werde, die bei uns zu Hause und im Urlaub gemacht wurden.

Jetzt ist es schon wieder halb neun und morgen früh kommt mich ein Neugeborenes im Studio besuchen, auf das ich mich schon freue. Damit startet eine neue, wahnsinnige Woche und ich werde erneut jonglieren und hoffen, dass ich alles gut mache.




Samstag, 5. September 2015

Turboschnecke

Guuugl Übersetzer:
 "Mama, komm mal mit! Eine Schnecke!"
5 min. später war die Schnecke unauffindbar. Alle "Neeeeeeeeeeeeeeeeckiiiiiiiii, wo biiiiiiiiis duuuuuuuuuu...." Rufe verhallten unbeantwortet...war anscheinend eine Turbo Schnecke....

Erste Impressionen aus unserer kurzen DK- Urlaubswoche- auf Römö!

Ungewaschen?

Die kleinste Fee kommt zu mir, nimmt mein Gesicht in ihre Hände und haucht hingebungsvoll:

"Mama, hab dis lieb, du Stinkeswein".

Man nimmt halt, was man so bekommt, nech....

Donnerstag, 27. August 2015

#mundaufmachen


Das Thema Flüchtlinge und Krieg beschäftigt mich im Moment sehr. Es macht mich sehr traurig, was diese Menschen durchmachen müssen, warum sie ihr Land verlassen und was sie hier erwartet. Ich hasse es, jeden Tag diese dummen "Ich bin ja kein Nazi, aber.." oder "Ich hab ja nix gegen Ausländer, aber.." Sprüche zu lesen. 

Ich stelle mir vor, wie es wäre, wenn WIR, also meine Familie und ich,  in so eine Situation geraten würden. Wenn wir hier vor der Entscheidung stehen würden, fliehen und vielleicht sterben, oder bleiben und auf jeden Fall sterben. 
Was, wenn ich mit meinen Kindern auf so einem Schlauchboot säße, das mich in Sicherheit bringen soll, selbst aber alles andere als sicher ist? Wenn mein kleinstes und mein größtes Kind vor Angst schreien und weinen und deshalb über Bord geworfen würden? 
Ich weine. Weil ich allein den Gedanken daran so unfassbar schrecklich finde und es kaum ertragen kann. 

Ändern kann ich an der Situation aber nichts, denn ich habe keine politische Macht, die es bräuchte, den Grund für die Flucht all dieser Menschen zu beseitigen. Oder dafür zu sorgen, dass das Chaos in den notdürftig errichteten Unterkünften geregelt wird. Was mich am allermeisten stört, diejenigen, die diese Macht haben, nutzen sie nicht. Im Gegenteil, es wird beharrlich geschwiegen, während man beispielsweise für Griechenland ein Fass aufmacht und Rettungsschirme verabschiedet. 

An dieser Stelle möchte ich mich ganz klar GEGEN diese Hetze, gegen Naziparolen und dummes Gerede gegen Flüchtlinge aussprechen. Ich kann es nicht mehr hören und ich will es auch nicht mehr hören, darum habe ich zum Beispiel Leute, die entsprechende Beiträge auf Facebook teilen aus meiner Freundesliste entfernt. Mit Hinweis. Ich will euch nicht in meiner Freundesliste, auf meinem Blog, in meinem Leben. Ihr seid im Unrecht und ihr seid dumm. Mit Argumenten kann man euch nicht kommen, denn ihr versteht sie sowiso nicht. Herzlos seid ihr und habt aus der deutschen Geschichte absolut NICHTS gelernt.

Ich kann nicht viel tun, aber doch ein kleines bisschen. Spenden zum Beispiel, Geld oder Kleidung und Spielzeug. Und auf die Initiative Blogger für Flüchtlinge aufmerksam machen: 

Blogger für Flüchtlinge.
Blogger für Flüchtlinge ist eine Initiative von Nico LummaStevan PaulKarla Paul und Paul Huizing, die nichts anderes macht, als Spenden zu sammeln und diese dem Verein Moabit hilft zukommen lässt. Nach Rücksprache mit dem Verein heute morgen ist es vor allem Geld das fehlt. Wir bitten Euch um folgendes:
1. Wenn du Blogger/in, Vlogger/in oder Podcaster/in bist, schreibe oder sprich zur Flüchtlingssituation. Sage warum es wichtig ist, dass wir uns alle um die Flüchtlinge kümmern. Verweise auf diese Spendensammlung. Nutzt den Hashtag #BloggerFuerFluechtlinge.
2. Alle anderen: Nutzt Eure Netzwerke und verbreitet diesen Link um auf die Spendenaktion hinzuweisen. Nutzt den Hashtag #BloggerFuerFluechtlinge.
(Zitat aus Paul Huizings Blog "Einfach lecker Essen")


Jeder kann ein bisschen helfen:

  1. Geld spenden
  2. Sachen spenden (Es werden immer noch Sachspenden gebraucht. Vor allem Wintersachen und Verbrauchsartikel wie Waschzeug. Wenn die Bedarfslisten manchmal leer sind, liegt das nicht daran, das der Bedarf gedeckt ist, sondern an dem mangelnden Lagerraum, bzw daran, das die Helfer mit dem Sortieren nicht hinterher kommen.)
  3. Helfen: Auf der Seite von „Berlin hilft – LaGeSo“ heißt es: „Nicht unaufgefordert hinfahren, das erschwert Arbeit und Situation vor Ort. Wenn Bedarf nach Hilfe vorhanden ist, seit ihr gerne willkommen. Generell kann sich die Situation im Laufe des Tages immer ändern, also schaut nach Updates.“
    Das gilt sicher auch für die anderen bundesweiten Stellen.
    Zum Schluss möchte ich noch hinzufügen: Wenn ihr so richtig „hands on“ helfen möchtet, solltet ihr vorher bitte euren Impfstatus überprüfen.
  4. Auch in meiner Ecke gibt es Anlaufstellen, um zu helfen: Aachener Hände sucht Paten für Flüchtlingskinder, die ohne Begleitung sind.
  5. Hier findet ihr Infos, welche Projekte ihr in EURER Region unterstützen könnt.

Donnerstag, 13. August 2015

Mittwoch, 12. August 2015

Wie es ist

Das Katertier fehlt immer noch. Wenn keiner morgens durch die Terrassentüre geflitzt kommt und laut miaut. Wenn ich auf dem Sofa liege und keiner sich pelzig zu mir unter die Decke kuschelt.

Die Tage hatte ich ein unbenutztes Medikament zurück in die Tierarztpraxis gebracht, das war schlimm- hinterher war ich wieder genau so traurig, wie an DEM Tag.

Ich wünsche mir, dass wir vielleicht im Winter wieder einer Tierheim Katze ein Zuhause geben können, aber irgendwie kommt es mir auch ein bisschen wie Verrat vor. Alter Kater weg, neue Katze her. So richtig sicher bin ich mir noch nicht, auch, wenn natürlich eine andere Katze kein Ersatz wäre, sondern eben eine andere Katze, mit eigenem Charakter und eigenen Macken.

Wie es ist? Jeden Tag vielleicht ein bisschen besser, an manchen ein bisschen schlechter.

Mittwoch, 5. August 2015

Auf der anderen Seite


Damals, 2008, da war es Liebe auf den ersten Blick. Damals war dein Name noch Albus und ich sah dich auf der Internetseite des Aachener Tierheims. Ich wusste, das ist MEIN Kater und hatte so Angst, dass wir zu spät kommen würden und jemand anderes dich vielleicht mitgenommen haben könnte. 
So sah das Foto auf der Internetseite aus.



Aber wir hatten Glück. Wir kamen in den Raum voller Katzen und du warst von Anfang an freundlich und zutraulich, also nahmen wir dich mit. Den Katzenkorb mochtest du schon da nicht, aber umso glücklicher warst du, als du endlich bei uns angekommen warst. 
Ich werde nie vergessen, dass du erst mal in mein Bett gemacht hast, während ich drin lag- das mit dem Katzenklo hattest du in der Aufregung wohl nicht so ganz mitbekommen. 




Manchmal warst du eine riesige Nervensäge und du hattest regelmäßig deine "5 Minuten", als du noch Wohnungskatze warst. Du bist mit uns zwei Mal umgezogen, hast die Ankunft der beiden Feenkinder erlebt und gut weggesteckt, dass du nun nicht mehr der Mittelpunkt bei uns daheim warst. 

Der Umzug in unsere letzte Wohnung hat dir so gut getan, du wurdest ein Freigänger und brachtest uns regelmäßig deine Beute als Geschenk. Davon war ich so semi begeistert, denn eine lebende Amsel, die das ganze Wohnzimmer vollblutet, eine lebende Maus, kurz vor einem Neugeborenenshooting und diverse blutige Überreste auf der Terrasse waren schon Herausforderungen.

Nun ging es dir seit letzter Woche nicht so richtig gut, ich machte mir Sorgen, dass etwas nicht stimmen könnte, wollte aber das Wochenende noch abwarten. Da kamst du zwei Tage nicht heim.
Sonntag Abend warst du völlig verändert und ich konnte sehen, dass du am Ende deiner Kräfte warst- fressen und trinken wolltest du auch nicht. Der Tierarzt gab dir eine Infusion und mir eine Paste, die ich dir verabreichen sollte, wir warteten auf die Blutergebnisse aus dem Labor.
Ich wusste es eigentlich schon, dass ich dich gehen lassen muss, aber eine kleine Hoffnung blieb. 
Als der Befund dann so schlecht war, dass keine Hoffnung mehr bestand, entschieden wir, dich nicht leiden zu lassen. Ich war bis zum Schluss bei dir und bin sehr traurig, dass du nun nicht mehr bei uns bist. Der Gedanke, dass du nun keine Schmerzen mehr hast und nicht mehr leidest, tröstet mich, aber du fehlst uns. 




Mach´s gut, Katertier. 

Mittwoch, 29. Juli 2015

Summertime- was man im Sommer (und auch sonst) unter keinen Umständen tun sollte

Immer wieder lese und höre ich dieser Tage Berichte von Kindern und Hunden, die aus geschlossenen Autos befreit werden mussten, weil sie dort kurz während eines Einkaufs zurück gelassen wurden.

Wir können uns nicht mal vorstellen, was für Höllenqualen das sind, in einem binnen kürzester Zeit aufgeheizten Auto ausharren zu müssen, ohne sich selbst helfen zu können.

Dieser Clip zeigt eine "100$ Challenge", bei der Erwachsene Geld gewinnen konnten, wenn sie sich einen bestimmten Zeitraum in ein geschlossenes Auto setzten- alle haben das Experiment vorzeitig abgebrochen. Sehenswert, also bitte anschauen und nie nachmachen, weder mit sich selbst, mit Kindern, Tieren oder sonstwem.

https://www.youtube.com/watch?v=lnU9uvRe4GA

Montag, 20. Juli 2015

Verkehrte Welt

Dieses Wochenende war ein wenig verkehrte Welt für mich- statt eine Hochzeit zu fotografieren, war ich am Freitag Gast auf einer und statt am Samstag hinter der Kamera zu stehen, stand ich davor. :) 

Fühlte sich beides manchmal merkwürdig an, war aber trotzdem eine schöne Abwechslung. 
Einen ersten kleinen Einblick hat meine liebe Freundin und Kollegin Chiggo mit schon zukommen lassen und was soll ich sagen...ich weiß schon, warum ich ihre Bilder so liebe. 




Mittwoch, 15. Juli 2015

Liebe geht durch den Magen

" Du bis demain!"
" Nein! DU bist gemein!"
"Nain! DUHU!"
"Tse"
"Tsehehehe"
"Möchtest du Pizza?"
"Ja".
So kann´s gehen. Und Liebe geht eben doch durch den Magen. Und wenn´s ne Plastikpizza ist. „smile“-Emoticon

Samstag, 11. Juli 2015

Er ist da, der große Tag!

Wie immer war die kleinste Fee als erstes wach und kam zu uns ins Bett gekuschelt- die kleine Fee schläft normalerweise deutlich länger, aber natürlich nicht heute, an ihrem großen Tag.

"Mama! Heute ist mein Geburtstag!", flüsterte sie ganz aufgeregt. "Wann stehen wir auf?" "Was schenkt ihr mir?" "Können wir jetzt auspacken gehen?" "Da steht meine Geburtstagskrone auf dem Tisch, können wir jetzt hingehen?"

Weil ich selbst schon seit fünf Uhr mehr oder weniger aufgeregt wach im Bett lag, sagte ich ihr, sie soll den Papa wecken und dann ging es los. Ich machte ihr die Filmmusik aus Eiskönigin an, zündete alle Kerzen an und dann kam sie auch schon ganz aufgeregt in die Küche. Jedes einzelne Geschenk wurde ausgiebig angeschaut und sie hat sich über jedes einzelne sehr gefreut. 



Jetzt starten wir gemütlich in den Tag und heute Nachmittag gibt es die große Geburtstagsparty mit wenigen Gästen- und natürlich ist sie immer noch aufgeregt. Eine kleine Eiskönigin läuft, springt, tanzt und singt durch die Wohnung. Ich LIEBE Kindergeburtstag- wann sieht man schon so viel aufrichtige Freude und tiefes Glück auf ein mal?

Donnerstag, 9. Juli 2015

5 Jahre kleine Fee

Meine kleine, große Fee,

in wenigen Tagen jährt sich schon wieder der Tag deiner Geburt, 5 Jahre wirst du alt! Es kommt mir immer noch vor, als wäre das erst gestern gewesen, als ich dich zum ersten Mal im Arm halten durfte. Aber gleichzeitig sehe ich schon die junge Frau, zu der du langsam aber sicher wirst. Ein Kleinkind bist du schon so lange nicht mehr, im Gegenteil. Ein Mädchen mit ganz eigenen Vorstellungen, Träumen und Wünschen bist du geworden und ich bin so unendlich stolz auf dich.

Jeden Tag entdeckst du die Welt ein Stückchen mehr und entwickelst deinen eigenen Willen- da muss ich mir auch schon mal anhören, wie doof du es findest, dass ich immer so viel entscheide und du das "nie" darfst. Und weißt du was? Das gefällt mir. Sehr sogar. Du sollst ganz unbedingt charakterstark sein und dich nicht von deinen Plänen abbringen lassen, wenn du etwas wirklich willst.

Nun bricht es bald an, dein letztes Kindergartenjahr und ich gebe zu, dass ich ganz schön Angst davor habe, dich nächstes Jahr auf die weite Welt los zu lassen. Tausend Gedanken mache ich mir, ob du in der Schule klar kommen wirst, Freunde findest und beliebt sein wirst. Denn ICH weiß, dass du ein tolles Mädchen bist und jeder, der mit dir Zeit verbringt nur gewinnen kann. Aber wird es Menschen geben, die dir böses wollen und gemein zu dir sind? Ich hoffe nicht, dass du diese Erfahrung machen musst- und wenn doch, dass du stark genug bist, die Situation zu deinen Gunsten zu meistern. Dein Papa und ich, wir sind immer an deiner Seite um dich zu unterstützen, ganz egal was kommt.

Es ist nicht leicht, dich fliegen zu lassen und dir gleichzeitig Wurzeln zu geben- damit nicht eins von beiden überwiegt. Ich möchte dir vertrauen und wissen, dass schon alles gut werden wird- darum zeige ich dir natürlich nicht, dass ich mir Sorgen mache, sondern fiebere mit dir mit, wenn du mal wieder ein "Schuki" sein möchtest und es dir gar nicht schnell genug gehen kann.
Und du kennst mich ja...vermutlich werde ich Anfang des nächsten Jahres schon anfangen, dir eine Schultüte zu basteln und mit dir gemeinsam einen Ranzen auszusuchen- und eine kleine ABC- Schützenparty zur Einschulung planen...

Du bist so selbstständig geworden, das ist unglaublich. Wenn du Hunger oder Durst hast, kannst du dich selbst versorgen, selten brauchst du noch beim Anziehen meine Hilfe. Du entscheidest, was du heute tragen möchtest, aber noch darf ich dir Ratschläge geben, die du auch in der Regel annimmst.

Für deine kleine Schwester bist du ein gutes Vorbild, auch, wenn du natürlich manchmal ganz schönen Blödsinn im Kopf hast- ihr seid ein tolles Team und ich wünsche mir, dass ihr immer so zueinander sein werdet, selbst, wenn ihr euch gestritten habt. Ihr liebt euch und das Band zwischen euch zu sehen, das macht mich glücklich. Sehr sogar.

Ich bin gespannt, was das neue Lebensjahr uns allen bringen wird und bin so froh, dass ich es mit dir gemeinsam beschreiten darf. Du bist wundervoll. Vergiss das nie.

Mama



Mittwoch, 1. Juli 2015

Dienstag, 30. Juni 2015

Sommer!

So langsam pendelt sich mein neuer Alltag ein- Vormittags arbeite ich, ganz in Ruhe und kümmere mich um den Haushalt, nachmittags ist Feenzeit. 

Heute haben wir im Pool geplantscht und dann ein bisschen Picknick gemacht- so ein schöner Sommertag! Die kleinen Feen bleiben hin und wieder ein bisschen länger wach und wir genießen zusammen die Wärme. Das ist alles so sommerlich entspannt und wir hetzen uns nicht- dabei haben wir noch nicht mal Ferien. Trotzdem fühlt es sich grade ein bisschen so an.