Montag, 8. Februar 2016

Sagt "hallo" zu Pepe!

Nachdem das Geheule im Feenhaus nach unserer Absage zur Feenkatze sehr groß und laut war, wollte ich dennoch nicht wieder Monate warten, sondern einer anderen Mieze eine Chance geben, Liebe auf den 2. Blick, quasi. 

Da ich am Samstag ohnehin in Aachen war, schien die Gelegenheit günstig, entweder unsere bereits bezahlte Schutzgebühr wieder abzuholen, oder eben mal zu schauen, was die anderen Katzen so treiben. Auf der Webseite des Tierheims gefielen mir schon auch ein paar andere Tiere, aber eben zunächst mal nicht so gut, wie die kleine Fairy. 

So bat ich also darum, ob ich vielleicht den kleinen Pepe einmal kennen lernen könnte- diesmal allerdings ohne den Familienanhang, nur ich. 

Pepe schlief auf dem Kratzbaum, als ich hereinkam und einmal geweckt, fand er den Futternapf interessanter als mich- bis er auf einmal anfing, mich regelrecht totzuschmusen. Was soll ich sagen, hier ist er nun:




Die kleine Fee und auch die kleinste Fee haben sich auch gleich verliebt und sagen immer wieder, wie süüüüüß er doch ist, der Pepe.

Nun ist Pepe aber grad mal ein halbstarker Teenager, der noch die eine oder andere Regel lernen muss- zum Beispiel auch, dass Hände kein Spielzeug für Zähne und Krallen sind.... daran arbeiten wir. Jedoch führt das manchmal dazu, dass die Feenkinder im Zwiespalt sind: Einerseits halt süüüüß, andererseits halt mit scharfen Krallen und Zähnen bewaffnet.

Ich kann natürlich schon gut einschätzen, wann man auf die Hände aufpassen sollte und spiele viel mit ihm, damit er sich dabei austoben kann. Aber die Mädels haben da halt noch so ihre Verständigungsprobleme, war doch unser Titus weder zum Spielen, noch zu großen Schmusereien aufgelegt. Und deutlich älter, nech.

Aber ich denke, es passt auch zu Hause sehr gut mit uns fünfen- den Herrn Schatz hatte der Kater nach wenigen Minuten adoptiert. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen