Dienstag, 5. März 2013

Springtime

Endlich, endlich! Licht! Sonne! Der Himmel blau statt grau!
Kurzum, es scheint, als wäre der Winter endlich rum und der Frühling angekommen. Wie schön!

Die veränderte Wetterlage passt sehr gut zu meiner veränderten Stimmung, denn seit wir einen Umzugstermin haben, bin ich völlig aus dem Häuschen (der Herr Schatz findet mich zerstreut...tse!) und kann es kaum abwarten.
Natürlich packe ich weiterhin Kisten und entrümple unsere Wohnung, aber ich habe heute auch eine To-Do Liste mit Dingen gemacht, die ich gerne vor dem Umzug erledigen möchte.
Dazu gehören natürlich auch Besorgungen für die neue Wohnung, aber eben auch Dinge, die ich noch vor der Geburt für die kleine Fee machen möchte. Eine Wickeltasche mit passender Windeltasche zum Beispiel. Der Entwurf ist bereits in meinem Kopf, aber irgendwie hapert es immer noch mit der Umsetzung. Ich hab mir jetzt mal bis nächste Woche Zeit gegeben. :)

Ich habe derzeit das Bedürfnis, wieder und wieder alle Termine durchzusprechen und wieder und wieder zu betonen, dass das schon hinhauen wird. Immerhin beschert uns der frühere Auszug der bald-ex-Nachbarn zwei Wochen extra Zeit. Vielleicht klappt es ja sogar noch, ein wenig zu dekorieren??
Ideen habe ich beinahe unerschöpflich viele, allerdings sind die meisten nicht mal eben in 5 Minuten durchgezogen. Allerdings haben mir auch wahnsinnig viele Leute ihre Hilfe angeboten, das fand ich super lieb, auch wenn wir das vermutlich nicht von allen in Anspruch nehmen müssen.

Die kleine Fee ist nun scheinbar endlich in ihrem Alter angekommen und trotzt zwischendurch immer mal rum. Überwiegend jammert sie allerdings und das meistgesagte Wort des Tages ist: Mamiiiiiiiiiieeeeee.......
Allerdings kommt meistens nichts hinterher und ich muss raten, was Mammmiiiieeee, denn nun wieder machen soll.
Heute morgen hatten wir beim Zähneputzen eine unglaublich süße Situation: Gestern hatte ich meine Haare gewaschen und trug sie daher heute halb offen. Beim Zähneputzen fiel eine Strähne herab und die kleine Fee griff danach und fuhr mit den Fingern daran entlang. "Hmmmmmm", machte sie. "Die RIECHEN, Mama! Lecker!" (Liest sich irgendwie unspektakulär, hat sich aber nach Herzschmelze angefühlt...)

Keine zehn Minuten später hatte ich einen kleinen Kistenteufel vor der Rückbank im Auto, der ohrenbetäubend kreischte, schrie und eine einzige Schluchz- und Rotzgrimasse war. Warum? Weil wir keine Handschuhe dabei hatten. Also habe ich die Autotüre zu gemacht und bin erstmal drinnen Taschentücher holen gegangen. Irgendwann war´s dann auch wieder gut, aber wenn man sein Kind in so einer Situation nicht mal wirklich tragen/heben kann, dann ist das schon blöd.

Jetzt grade liegt sie im Bett und hext vor sich hin, zwischendurch unterbrochen von ein paar Zeilen "Happy Birthday". Süße kleine Fee. Aber eben auch kleiner Teufel, zwischendurch. <3 br="" nbsp=""> Endlich, es ist Frühling!

Kommentare:

  1. Oh, einen kleinen Teufel kenne ich auch - und was für einen!
    Und Dialoge wie diesen "Mama?!" - "Ja mein Schatz?" - "Mama?!" "Jaa?" - "Mama?!"...

    AntwortenLöschen
  2. ^^ So sind sie, die lieben Kleinen. Aber dafür lieben wir sie ja auch, ne?

    AntwortenLöschen