Sonntag, 2. Juni 2013

2 Monate kleinste Fee

Mein Augenstern,

heute vor genau 2 Monaten um diese Zeit, lagen wir eng aneinandergekuschelt im Kreißsaal und fühlten einander, Haut an Haut. Seit diesem kleinen Moment scheint so viel und doch so wenig Zeit vergangen zu sein.

Du kamst mir so unglaublich winzig vor und nun bist du den allermeisten Kleidungsstücken in Größe 50/56 bereits entwachsen und ich habe die 62er Sachen gewaschen und in deinen Schrank geräumt.
Auch du wirst mit riesen Schritten ein großes Feenmädchen, genau wie deine Schwester. Nächste Woche steht bereits die erste Impfung an und ich bin gespannt, ob du dann auch so schreien wirst und den Rest vom Tag einfach verpennst. So oder so, darauf freue ich mich nicht wirklich, denn der Pieks wird dir sicher weh tun und ich mag es ganz und gar nicht, wenn dir etwas weh tut. Darum war ich auch gestern in der Apotheke und habe dir L.efax besorgt, damit ich dir ein wenig Erleichterung verschaffen kann, wenn du Bauchweh hast. Beim Trinken schluckst du nämlich sehr viel Luft und die Bäuerchen fallen dir recht schwer. Mal sehen, ob sich das noch bessert, wenn du etwas älter wirst.

Man könnte dich weiterhin wirklich als "Anfängerbaby" bezeichnen. Du schläfst gut und oft und auch lang, schreist zwar wenn du schreist wie am Spieß, aber zum Glück kommt das nicht sehr häufig vor. Die Nächte vergehen ohne irgendwelche Wachphasen- wenn man mich fragt, wie du schläfst weiß ich keine Antwort. Wir schlafen halt und stillen irgendwann mal. Wie oft?
Beim besten Willen kann ich das nicht beantworten, denn Stillen und Schlafen gehen nahtlos ineinander über und ich schaue nie auf die Uhr.
Unser Abendritual ist immer noch nicht wirklich ausgereift, klappt aber schon ganz gut. Wenn deine Schwester bettfertig gemacht wird, dann ziehe ich auch dir einen Schlafanzug und den Schlafsack an. Wir stillen noch mal und dann schläfst du manchmal ein und ich lege dich in den Stubenwagen im Schlafzimmer. Manchmal liegst du aber auch mit mir im Bett und schläfst dann dort ein.
Wenn ich selbst noch wach bin, lege ich dich dann rüber, ansonsten schlafen wir halt beide im Bett. Mal so, mal so. Stört aber keinen weiter, also wird es schon gut so sein.

Du liebst immer noch jede Art von Spieluhr und wann immer du kannst, schaust du mit deinen großen, dunkelblauen Augen schon sehr wach und interessiert in der Gegend herum. Dein bezauberndes Lächeln verschenkst du gern und oft und jedes Mal passiert eine kleine Liebes- Herzschmelze, wenn du das tust. Und du riechst unglaublich gut. Eine Mischung aus Baby, Creme und Milchkotze- unverwechselbar und so hmmmmmmmmmmmm.

Deine große Schwester magst du anscheinend sehr gern, denn wenn du auf ihrem Arm auf dem Sofa sitzt, schaust du sie meistens sehr intensiv an und weinst eigentlich nie. Sie darf dich küssen und herzen und du bist geduldig und scheinst das auch zu genießen.

Gestern waren dein Papa und ich den ersten Abend ausser Haus, aber der Babysitter Job für Oma und Opa war nicht allzu schwer, denn du nimmst ja problemlos die Flasche und das Abpumpen ist easypeasy, ein Glück. Als wir wieder kamen, lagst du seelig schlummernd da.
Auch tagsüber warst du schon stundenweise bei Omas und Opas, was mir das Leben natürlich sehr erleichtert und wofür ich sehr dankbar bin. Ich muss mir keine Sorgen machen, du nimmst es locker und bist einfach pflegeleicht.

Dich geben wir nicht mehr her, du gehörst zu uns und wir gehören zu dir. Als wäre es schon immer so.

Wir lieben dich und sind dankbar, dass es dich gibt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen